Zwei Sportanlagen überflutet - mindestens 50.000 Euro Schaden

Unwetter

LÜNEN 50.000 Euro Schaden in der Glückauf-Arena, Überflutungen auch in der Kampfbahn Schwansbell. Das Unwetter vom Mittwochabend hat auch Auswirkungen auf die Sportstätten der Fußballer von BV Brambauer und Lüner SV. Einige Vertreter der Vereine sind sauer auf die Stadt.

von Von Bernd Janning

, 08.10.2009, 19:19 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Schlamm floss bis auf den Rasen der Glückauf-Arena und richtete einen großen Schaden für den BVB an.

Der Schlamm floss bis auf den Rasen der Glückauf-Arena und richtete einen großen Schaden für den BVB an.

„Hier hat sich etwas überschnitten“, erläuterte Burkhard Körbl, bei der Stadt für die Sportverwaltung zuständig. Körbl war gestern vor Ort, schaute sich den Schaden an. Der Verwaltungsfachmann: „Es sollte eine größere Ablaufrinne vor dem Parkplatz in Auftrag gegeben werden.“ Jetzt wurden er und der BVB durch das Extremwetter überrascht.

Von Körbls Vorschlag, die Anlage selbst zu reinigen, den Schlamm wegzuspülen, davon hält Ristovitch nichts. „Da muss eine Spezialfirma ran. Wenn das in Eigenregie gemacht wird, könnten wir die Drainage verstopfen oder beschädigen.“ Ristovitch macht sich auch Gedanken über weitere Aktionen der Stadt: „Wir haben den Parkplatz geschottert und gewalzt. Jetzt wird dort aus einer Baustelle an der Friedhofstr. auch Asphalt gelagert. Was für Gifte können das entweichen, wenn das Wasser dieses Baumaterial mit auf den Sportplatz spült?“

Ristovitch, dem eine Information vorliegt, die Stadt habe kein Geld, um eine größere Rinne bauen zu lassen, wandte sich im Namen des Trägersvereins des BVB sofort an die Stadt.

Lesen Sie jetzt