Zweite Anmeldephase für Lünopoli startet

Lüner Kinderferienstadt

Viele Kinder freuen sich schon auf tolle Erlebnisse in der Kinderferienstadt Lünopoli. Jetzt beginnt die zweite Anmeldephase.

Lünen

07.04.2019, 16:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
So war es vor zwei Jahren bei der Kinderferienstadt Lünopoli. Die Anmeldungen für dieses Jahr gehen jetzt in die zweite Runde.

So war es vor zwei Jahren bei der Kinderferienstadt Lünopoli. Die Anmeldungen für dieses Jahr gehen jetzt in die zweite Runde. © Günter Blaszczyk

In den ersten beiden Wochen der Sommerferien öffnet wieder die Kinderferienstadt „Lünopoli“ ihre Pforten. Ab Montag, 8. April, werden Eltern erneut die Möglichkeit haben, ihre Kinder für die knapp zweiwöchige Veranstaltung, vom 14. bis zum 26. Juli, anzumelden. Die zweite von voraussichtlich drei Anmeldephasen findet bis Freitag, 12. April, statt. Da Onlineanmeldungen derzeit nicht möglich sind, werden Anmeldungen an folgenden Orten angenommen:

Am Montag, 8. April, können Kinder in der Halte-Stelle Münsterstraße, Münsterstraße 68b, zwischen 16 und 20 Uhr angemeldet werden. Am Dienstag, 9. April, im Jugendcafé Horstmar, Lanstroper Straße 6, zwischen 12 und 17 Uhr. Am Mittwoch, 10. April, im Kindertreff „Wilde 13“, Im Drubbel 13, zwischen 9 und 13 Uhr. Am Donnerstag, 11. April, im Jugendcafé Gahmen, Kümperheide 2, zwischen 12 und 17 Uhr und am Freitag, 12. April, erneut in der Halte-Stelle Münsterstraße zwischen 9 und 13 Uhr.

500 Kinder können mitmachen

Lünopoli ist für rund 500 Kinder ausgelegt und findet auf dem Gelände des Förderzentrums Nord, Moltkestraße 93, statt. Weitere Anmeldephasen sind für April und Mai geplant. Die Kinderferienstadt richtet sich an Kinder zwischen sechs und elf Jahren. Grundvoraussetzung ist, dass sie zu Beginn von Lünopoli die erste Klasse abgeschlossen haben und somit Grundlagen im Lesen, Schreiben und Rechnen beherrschen.

Finanzielle Förderung ist möglich

Der Teilnehmerbeitrag beträgt 60 Euro pro Kind für zwei Wochen. Anmeldungen für eine einzelne Woche sind nicht möglich. Da Kartenzahlungen derzeit nicht möglich sind, wird darum gebeten, den Betrag in bar zu begleichen. Über das Bildungs- und Teilhabepaket besteht außerdem die Möglichkeit einer finanziellen Förderung. Entsprechende Formulare gibt es bei der Anmeldung.

Die Stadt Lünen richtet die Kinderferienstadt Lünopoli alle zwei Jahre aus. Das Besondere: Kinder, die an dem Projekt teilnehmen, werden Bürger von Lünopoli – mit allen Rechten und Pflichten. Es gibt Bürgermeister- und Stadtratswahlen sowie eine eigene Währung, den Lüni. Die Kinder können durch eine entsprechende „Arbeitsleistung“ in Betrieben „Lünis“ verdienen, etwa in der Bäckerei, beim Radio, im Jobcenter oder bei der Polizei. Der Kreativität werden hierbei keine Grenzen gesetzt.

Zwei Feste sind geplant

Am Sonntag, 14. Juli, und am Freitag, 26. Juli, wird es zudem ein gemeinsames Eröffnungs- beziehungsweise Abschlussfest geben. Daran können auch Eltern, Verwandte und Freunde der Lünopoli-Kinder teilnehmen.

Anmeldeformulare und weitere Informationen gibt es im Internet.

Lesen Sie jetzt