Die Drogeriemarktkette dm stellt vorübergehende Lieferengpässe bei FFP2-Masken fest. © Beate Dönnewald
Coronavirus

Drogeriemärkte: „FFP2-Masken vielerorts vorübergehend ausverkauft“

Auch ohne Tragepflicht in NRW ist die Nachfrage nach FFP2-Masken aktuell sehr hoch. Das führt dazu, dass es in Drogeriemärkten zu temporären Lieferengpässen kommen kann.

Dem Vorreiter Bayern folgen die anderen Bundesländer nicht: Deutschlandweit wird keine reine FFP2-Maskenpflicht eingeführt. Im öffentlichen Nahverkehr und in Geschäften soll das Tragen von „medizinischen Masken“ zur Pflicht werden. Dazu zählen neben den FFP2-Masken auch die sogenannten OP-Masken. Darauf haben sich Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten am Dienstag (19.1.) geeinigt.

Doch schon im Vorfeld des Bund-Länder-Gipfels ist die Nachfrage nach FFP2-Masken enorm gestiegen. Die Bestimmungen im Bundesland Bayern und eine mögliche bundesweite Tragepflicht von FFP2-Masken haben für ein spürbar höheres Kaufinteresse gesorgt. Vielleicht wird erst jetzt vielen klar, dass einzig FFP2- und FFP3-Masken den Träger wirklich schützen.

Die Drogeriemärkte dm und Rossmann, unter anderem mit Filialen in Castrop-Rauxel und im Dortmunder Westen, bekommen den Hype um die FFP2-Marken deutlich zu spüren. „Aufgrund der abrupt gestiegenen Nachfrage ist es möglich, dass an vielen Standorten und auch im Onlineshop dm.de FFP2-Masken temporär ausverkauft sind“, teilt Christoph Werner, Vorsitzender der dm-Geschäftsführung, auf Anfrage dieser Redaktion mit.

„Beschaffung an FFP2-Masken ausgeweitet“

Man habe jedoch sofort reagiert, so Werner weiter: „Wir haben die Beschaffung an FFP2-Masken ausgeweitet und die logistischen Prozesse entsprechend angepasst, damit wir die Menschen in den dm-Märkten und online mit den gewünschten Produkten versorgen können.“

Das Unternehmen bereite sich deutschlandweit auf eine erhöhte Nachfrage der Kunden vor;. „Je konkreter und vorausschauender die Anordnungen der Politiker sind, desto besser können wir die Menschen versorgen“, sagt Christoph Werner.

Den dm-Kunden biete man verschiedene FFP2-Masken an, so der Geschäftsführer. Es gebe beispielsweise Großpackungen mit 50 Stück, kleinere Verpackungseinheiten wie zum Beispiel Fünfer- und Dreierpackungen und die dm-Marke Mivolis mit jeweils zwei Stück aus deutscher Produktion. Je nach Packungsgröße variiere der Verkaufspreis. „Grundsätzlich bieten wir alle Produkte zum günstigen dm-Dauerpreis an, der mindestens vier Monate gültig ist.“

Das sagt Rossmann

Die Stellungnahme der Rossmann-Referentin Vivian Thürnau im Vorfeld des Bund-Länder-Treffens fällt deutlich kürzer und zurückhaltender aus. „Die Einführung der FFP2-Maskenpflicht in Bayern kam für den Handel sehr überraschend. Hier haben wir schnell reagiert, um unsere Kunden auch weiter mit FFP2-Masken versorgen zu können.“

Sollten nun andere Bundesländer nachziehen, sehe man sich mit einem „ad hoc steigenden Bedarf“ konfrontiert. „Wir arbeiten mit Hochdruck daran, auch diesem gerecht zu werden – hätten uns aber etwas mehr Vorlauf gewünscht, um die Maßnahmen adäquat umsetzen zu können.“

Über die Autorin
Castrop-Rauxel und Dortmunder Westen
1968 geboren und seit über 20 Jahren Redakteurin bei Lensing Media. Zuständig für den Dortmunder Westen mit seinen Stadtbezirken Lütgendortmund, Mengede und Huckarde sowie für die Stadt Castrop-Rauxel.
Zur Autorenseite
Beate Dönnewald

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.