In Merklinde war die Feuerwehr am Donnerstag (20.05.) mit insgesamt 35 Einsatzkräften vor Ort. Eine Solaranlage hatte Feuer gefangen. © Helmut Kaczmarek
Feuerwehr-Einsatz

Solaranlage brennt – Feuerwehr hat Probleme und muss Spezialisten rufen

Wegen eines Brandes ist die Castrop-Rauxeler Feuerwehr am Donnerstag in die Merklinder Straße ausgerückt. Die Löschung gestaltete sich komplizierter als gedacht. Ein Spezialist unterstützte.

Wegen eines Brandes in der Merklinder Straße ist die Castrop-Rauxeler Feuerwehr am Donnerstagmittag (20.05.) zu einem Großeinsatz ausgerückt. Eine Solaranlage auf einem Dach der Firma Klostermann geriet in Brand. Die Löscharbeit gestaltete sich komplizierter als zunächst angenommen.

Nach unseren Informationen war die Feuerwehr mit ihren Arbeiten schon recht weit vorangeschritten, da flammte wieder ein Feuer auf. Ein Spezialist wurde nachfolgend angefordert, „um die einzelnen Module abzuschalten und die Löscharbeiten abschließen zu können“, heißt es von Seiten der Feuerwehr.

Offenbar fing eine Solaranlage am Donnerstagmittag (20.05.) Feuer. © Helmut Kaczmarek © Helmut Kaczmarek

Das Dach des Stahlbetriebs Kellermann ist größtenteils mit Solarmodulen bedeckt. Nach und nach erst konnte die Photovoltaikanlage abgeschaltet werden. Ein recht langwieriges, zähes Unterfangen – um 17.35 Uhr war der Einsatz laut Sprecher Florian Brandt beendet, dauerte somit knapp vier Stunden.

Positiv: Laut der Castrop-Rauxeler Feuerwehr konnten sich „alle Firmenmitarbeiter in Sicherheit“ bringen. Zudem sei es gelungen, „ein Übergreifen des Feuers in die Halle zu verhindern“. Mit einer Wärmekamera wurde der Bereich zuletzt noch mal begutachtet – dann rückten die Einsatzwagen am frühen Abend wieder ab.

Ihre Autoren
Volontär
Schreibt seit 2015. Arbeitet seit 2018 für die Ruhr Nachrichten und ist da vor allem in der Sportredaktion und rund um den BVB unterwegs.
Zur Autorenseite
Leon Elspaß

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.