Zwei Kinder der Kindertagesstätte „FleKita“ in Bocholt haben sich mit dem Coronavirus infiziert. © Sven Betz
Coronavirus

Corona-Fälle in Bocholter Kita: Massentest-Ergebnisse liegen vor

Zwei Kinder der Kindertagesstätte „FleKita“ in Bocholt haben sich mit dem Coronavirus infiziert. Darum wurde die Kita geschlossen und ein Massentest durchgeführt. Jetzt liegen die Ergebnisse vor.

Zwei Kinder der Kindertagesstätte „FleKita“ in Bocholt haben sich mit dem Coronavirus infiziert. Nachdem die zwei Fälle bekannt geworden waren, hatte das zuständige Kreisgesundheitsamt eine Testung für die rund 120 Kinder sowie für die Kita-Mitarbeiter angeordnet. Jetzt liegen die Ergebnisse vor.

Das DRK nahm am Donnerstag (26. August) die Tests vor. Die Kita selbst war an diesem Tag ebenso wie am Freitag für den regulären Betrieb geschlossen. Jetzt die Nachrichte, die bei den Verantwortlichen für Erleichterung sorgt: Kein weiteres Kind wurde positiv getestet. Das bestätigt der Kreis auf Redaktionsanfrage.

Kita kann wieder öffnen

„Die Kita kann also am Montag wieder ganz normal öffnen“, so Ellen Bulten von der Pressestelle des Kreises Borken.

Die Kita selbst wurde 2011 eröffnet und war der erste Betriebskindergarten in Bocholt. Bauherr für die „Siekids“, die 2015 für 2,2 Millionen Euro erweitert wurde, war die Siemens AG, der damalige Mutterkonzern für das Unternehmen Flender.

Durch die Selbstständigkeit des Bocholter Antriebsspezialisten wurde aus „Siekids“ der Name „FleKita“. Träger der Kindertagesstätte ist der Bocholter Verein Jusina. Betreut werden Kinder von 0 bis 6 Jahren in sechs altersgemischten Gruppen

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.