So sah vor rund zehn Jahren der Protest aus. Unter anderem fand auf dem Borkener Marktplatz damals eine Demo statt. Auf der Suche nach Alternativen für konventionell gefördertes Erdgas hat der bayrische Ministerpräsident Markus Söder vor kurzem das Thema Fracking ins Spiel gebracht.
So sah vor rund zehn Jahren der Protest aus. Unter anderem fand auf dem Borkener Marktplatz damals eine Demo statt. Auf der Suche nach Alternativen für konventionell gefördertes Erdgas hat der bayrische Ministerpräsident Markus Söder vor kurzem das Thema Fracking ins Spiel gebracht. © Markus Schönherr
Energiewende

Fracking: Kopfschütteln in Borken über Markus Söders Idee

Für Kopfschütteln sorgt die Idee des bayrischen Ministerpräsidenten Markus Söder, die norddeutschen Bundesländer sollten sich verstärkt ums Fracking kümmern. Diese Fördermethode für Gas ist umstritten und war vor etwa zehn Jahren unter anderem schon mal für Borkenwirthe im Gespräch.

Woher soll die Energie kommen, wenn Russland kaum noch oder gar kein Erdgas mehr liefert? Auf der Suche nach Antworten auf diese drängende Frage ist Fracking als denkbare Alternative wieder aufgetaucht. Dabei wird mit einem Druck von mehreren hundert Bar und unter dem Einsatz von Chemikalien Gas aus tiefen Gesteinsschichten nach oben gepresst. Die Idee des bayrischen Ministerpräsidenten Markus Söder, die norddeutschen Bundesländer sollten sich verstärkt ums Fracking kümmern, stößt unter anderem in Borkenwirthe auf Kopfschütteln.

Planungen durch Moratorium gestoppt


Konflikt um Wasser


„Kurzfristiger Beitrag zur Erdgasversorgung nicht zu erwarten“

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.