Um die Tötung der Wölfing „Gloria“, hier eine Aufnahme aus einer Wildkamera, geht es in dem Prozess. Das Tier hat mehrere Schafe des Klägers gerissen. © pd
Wolfsnachweise

Genetische Tests bestätigen: Wolf tötete zweites Pony

Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (Lanuv) bestätigt, dass die Pony-Stute, die am 4. Januar in Hünxe gerissen worden ist, von einem Wolf getötet wurde.

Die genetische Untersuchung von Abstrichproben an dem Kadaver habe dies ergeben, so das Amt. Ob es Gloria oder ein anderes Tier aus dem Rudel gewesen ist, lasse sich nicht sagen.

Zudem gibt es weitere neue Wolfsnachweise aus dem Wolfsgebiet Schermbeck, darunter genetisch bestätigte Kot- oder Urinspuren sowie bestätigte Fotofallenaufnahmen und Sichtbeobachtungen mit Foto oder Video. So ist ein Wolf am 6. Januar im Bereich der Kirchheller Heide fotografiert worden.

Acht Wolfsnachweise

Seit Anfang Dezember habe es acht Wolfsnachweise im hiesigen Wolfsgebiet gegeben, so das Lanuv. Weitere Hinweise, etwa Sichtungen, Funde von verdächtigem Kot, Wildtierkadavern und Spuren können auch per E-Mail an wolf_nrw@lanuv.nrw.de gemeldet werden.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.