Zollkontrollr

Großrazzia: Zoll beschlagnahmt in Borken 200.000 Euro und Crystal Meth

Bei einer Großrazzia haben am Donnerstag rund 90 Einsatzkräfte der Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Zolls (FKS) drei Nagelstudios, zwei Asia-Imbisse sowie Privat- und Arbeitnehmerunterkünfte in Borken und Bocholt durchsucht. Einen Einsatz bekamen die Kunden im Kuhm-Center beim dortigen Asia-Imbiss hautnah mit.
Der Zoll hat in Borken Nagelstudios, zwei Asia-Imbisse sowie Privat- und Arbeitnehmerunterkünfte in Borken und Bocholt untersucht. © picture alliance/dpa

Insgesamt vollstreckte das Hauptzollamt Münster nach eigenen Angaben unter Beteiligung der Steuerfahndung Münster und mit Unterstützung weiterer Einsatzkräfte anderer Hauptzollämter 13 Durchsuchungsbeschlüsse. Laut Zoll besteht unter anderem der Verdacht des Vorenthaltens und Veruntreuens von Arbeitsentgelt, des Betrugs sowie der Beihilfe zum illegalen Aufenthalt seit dem Jahr 2016.

Bargeldspürhund im Einsatz

Die Ermittlungen des Hauptzollamtes Münster richten sich gegen insgesamt vier Beschuldigte im Alter von 31 bis 58 Jahren mit vietnamesischer und deutscher Staatsbürgerschaft. So sollen insbesondere vietnamesischstämmige Personen auch ohne Aufenthaltsberechtigung und Arbeitserlaubnis in den Betrieben beschäftigt und in bar bezahlt worden sein.

Gegenüber den Sozialversicherungsträgern sollen nur Meldungen über deutlich geringere als tatsächlich geleistete Arbeitsstunden erfolgt sein. Es bestehe weiterhin der Verdacht, dass es der Tätergruppe nur mithilfe generierter Schwarzlöhne in der Vergangenheit möglich gewesen sei, diverse Eigenheime in Borken zu erwerben, heißt es in der Pressemitteilung. Zur Anzahl der Immobilien machte der Zoll keine Angaben.

Vier Beschuldigte – Crystal Meth sichergestellt

Im Rahmen der Durchsuchungen beschlagnahmten die Zollbeamten rund 200.000 Euro Bargeld, das unter anderem von einem Bargeldspürhund entdeckt wurde. Darüber hinaus stellten die Einsatzkräfte diverse Geschäftsunterlagen, Personal- und Lohnunterlagen, Tresorschlüssel sowie 35 Gramm Crystal Meth sicher.

Bei der Überprüfung der angetroffenen Arbeitnehmer stellte sich heraus, dass drei Mitarbeiter mutmaßlich nicht über ein entsprechendes gültiges Visum verfügen, welches sie zum Aufenthalt sowie zur Arbeitsaufnahme in Deutschland berechtigt. Diese Personen seien vorläufig festgenommen worden, teilte das Hauptzollamt auf BZ-Nachfrage mit. Die vier Beschuldigten blieben hingegen auf freiem Fuß.

Die Ermittlungen der Finanzkontrolle Schwarzarbeit dauern an.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.