Tötungsdelikt

Obduktion: Beide Frauen in Isselburg sind gewaltsam zu Tode gekommen

Einen Tag, nachdem in einem Haus in Isselburg drei Leichen gefunden wurden, liegen die ersten Ergebnisse der Obduktion vor.
Die ersten Ergebnisse der Obduktion liegen vor. © picture alliance/dpa

Nach dem Tötungsdelikt in Isselburg und dem anschließendem Suizid des 51-jährigen Familienvaters sind die Leichname des 51-Jährigen und seiner Tochter am Freitag im Institut für Rechtsmedizin des Universitätsklinikums Münster obduziert worden. Die Obduktion der 46-Jährigen dauert noch an.

„Die bislang vorliegenden Ergebnisse der Obduktionen und der rechtsmedizinischen Untersuchungen lassen keine Zweifel zu. Beide Frauen sind gewaltsam zu Tode gekommen“, erläutert Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt. „Ebenso hat die Obduktion den Suizid des 51-Jährigen bestätigt.“

Detaillierte Angaben zu den Todesursachen werden aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes der 14-jährigen Tochter durch die Ermittlungsbehörden nicht bekannt gegeben.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.