Dieser Monolith steht seit Samstagnacht auf dem Gelände der Jugendburg. © Jugendburg
Weltweite Aktion

Rätselhafter Monolith steht vor der Jugendburg in Gemen

Überall auf der Welt tauchen in den letzten Wochen Monolithen auf. Über Nacht werden sie aufgestellt und verschwinden irgendwann wieder. Auch in Gemen steht nun so ein Monolith.

Ein über Nacht in Gemen aufgestellter Monolith gibt Rätsel auf. Vor der Jugendburg steht das Objekt, in dem sich die Umgebung spiegelt und das an ähnliche Monolithen erinnert, die in den vergangenen Wochen weltweit an unterschiedlichen Orten aufgetaucht sind.

Am Samstagabend nach 23 Uhr sei der Monolith zum ersten Mal aufgefallen, sagt der Jugendburg-Leiter Bernd Scho. Wie er an die Stelle gelangt ist, kann – oder möchte – er nicht sagen. Scho rät aber allen, die sich die neue Sehenswürdigkeit ansehen möchten, dies bald zu tun.

Über Hintergründe der weltweiten Aktion wird gerätselt

Die an anderen Orten aufgestellten Pfeiler sind auf genauso geheimnisvolle Weise wie sie aufgetaucht sind auch wieder verschwunden. Die Jugendburg-Verantwortlichen werden die Aktion auf jeden Fall dulden. Es gehe keine Gefahr von dem Monolithen aus, so Scho.

Über die Hintergründe wird weltweit gerätselt. Von einer Kunst-Aktion reden manche. Andere halten die Objekte für einen Werbe-Gag, der auf eine bald startende TV-Serie hinweisen soll. Offensichtlich haben sich kreative Gemener der weltweiten Aktion angeschlossen.

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt