Der Schnellbus der Linie S70 am Busbahnhof in Vreden: Bald gibt es eine zusätzliche Fahrt schon morgens um 6.33 Uhr. © Markus Gehring
S70-Linie

Schnellbus nach Münster ist bald öfter unterwegs – Angebot für Berufspendler

Das Angebot für Berufspendler wird erweitert, es gibt zusätzliche Fahrten auf den Linien S 70 und S 75. Der Kreis-Ausschuss für Verkehr und Bauen stellt 329.000 Euro zur Verfügung.

Gute Nachrichten für Berufspendler und all jene, die mit den beiden schnellsten Busverbindungen im Kreis Borken fahren. Sowohl für die Schnellbuslinie S 70 (Münster-Vreden) als auch auf der Sprinterbuslinie S 75 (Bocholt-Münster) soll es künftig mehr Fahrten geben als bislang. Der Ausschuss für Verkehr und Bauen hat am Dienstag entschieden, 329.000 Euro dafür zur Verfügung zu stellen. 280.000 Euro sind Fördermittel, deren Auszahlung der Zweckverband Mobilität Münsterland beschlossen hat.

Zusätzlichen Fahrt am Morgen 6.33 Uhr ab Vreden

Auf der Linie S 70, die von der Regionalverkehr Münsterland (RVM) betrieben wird, sollen ebenfalls Berufspendler von einer zusätzlichen Fahrt am Morgen profitieren. Sie soll ab 6.33 Uhr in Vreden Richtung Schöppingen starten, von wo aus es um 7.23 Uhr weitergeht. Montags bis freitags sind zudem weitere Fahrten in den Nachmittags- und den frühen Abendstunden (17.29 Uhr und 18.29 Uhr Schöppingen-Vreden) vorgesehen. Eine durchgehende Verbindung von Münster nach Vreden soll zusätzlich um 18.40 Uhr in der Westfalenmetropole starten.

Auf Nachfrage von Ausschussmitglied Richard Henrichs (Grüne, Stadtlohn), ob es nicht Beschleunigungsmöglichkeiten für den S 70 im Bereich Ahaus-Vreden gebe, sagt Kreis-Verkehrsdezernentin Dr. Elisabeth Schwenzow, dass das eher schwierig sei. Möglichkeiten, den Bus schneller ans Ziel zu bringen, lägen eher auf der Strecke Münster-Schöppingen.

Bernhard Schemmer (CDU) betonte in diesen Zusammenhang, dass man froh sein könne, dass man das zusätzliche Angebot auf Schnell- und Sprinterbuslinie so hinbekommen habe. Dazu habe es auch „jahrelanger gemeinsamer Arbeit von Politik und Verwaltung“ bedurft, sagte Schwenzow. Sowohl der Nord- als auch der Südkreis profitierten von der zusätzlichen Förderung.

Zwei Fahrten mehr zwischen Bocholt und Münster

Auf der Linie S 75 dürften vor allem Berufspendler von den zusätzlichen Fahrten morgens um 6.22 Uhr ab Bocholt in Richtung Münster und nachmittags um 16 Uhr von Münster zurück nach Bocholt profitieren. Hinzu kommt eine weitere Fahrt um 8 Uhr von Münster nach Borken und um 14.57 von Borken nach Münster. Summa summarum kämen durch dieses zusätzliche Angebot rund 73.000 weitere Fahrtkilometer pro Jahr zusammen, heißt es.

Zum Einsatz kommen sollen laut Sitzungsunterlagen jeweils Doppeldeckerbusse, weil zu den betreffenden Zeiten viele Fahrgäste erwartet würden. Die zusätzlichen Fahrten werden jetzt in einem Wettbewerbsverfahren ausgeschrieben. Die Strecke wird aktuell vom Fahrservice der Stadtwerke Krefeld (SWK) bedient.

Projekt Baumwollexpress

Zum Projekt „Baumwollexpress“, der geplanten Schnellbuslinie von Bocholt nach Gronau/Bad Bentheim sagte Schwenzow, dass wohl noch in diesem Jahr mit einem Aufruf zur Beteiligung am bundesweiten Förderprogramm zu rechnen sei. Dann könne man Details klären.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.