Polizei Kreis Borken

Sprengstoffexperten untersuchen Gegenstand in Weseke

Im Bereich Kotten Büskerweg hatte ein Zeuge am Samstag einen verdächtigen, flaschenförmigen Gegenstand entdeckt. Ob es sich tatsächlich um einen gefährlichen Gegenstand handelt, wird noch untersucht.
Ein 13-Jähriger aus Borken hat gegenüber der Polizei zugegeben, eine Tankstelle überfallen zu haben (Symbolbild). © picture alliance / dpa

Sprengstoffexperten des Landeskriminalamtes haben am Samstag in Weseke einen verdächtigen Gegenstand untersucht. Wie die Polizei auf Anfrage der Borkener Zeitung am Montag mitteilte, sei noch nicht geklärt, ob es sich tatsächlich um einen gefährlichen Gegenstand handelt. Nach einer mehrstündigen Untersuchung vor Ort seien die Fachleute zu dem Schluss gekommen, dass der flaschenförmige Gegenstand transportiert werden kann.

Weitere Untersuchungen

Die LKA-Beamten nahmen ihn zur weiteren Untersuchung mit. Ein Zeuge habe seinen Fund im Bereich Kotten Büskerweg gegen 17 Uhr der Polizei gemeldet, heißt es weiter. Da die Beamten der Kreispolizei den Gegenstand nicht sicher einordnen konnten, riefen sie die Sprengstoff-Fachleute hinzu.

Die LKA-Beamten fuhren mit einem speziell ausgerüsteten Fahrzeug nach Weseke, um erste Untersuchungen vor Ort vornehmen zu können. Zur Herkunft des Gegenstandes konnte die Polizei noch nichts sagen. Die Ermittlungen laufen.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.