Symbolbild: Illegal gelagertes Feuerwerk wurde in Enschede beschlagnahmt. 500 Kilo lagerten mitten in einem Wohngebiet. © picture alliance / dpa
Illegale Lagerung

„Unglaublich gefährlich“: 500 Kilo Feuerwerk in Enscheder Wohngebiet gelagert

500 Kilogramm Feuerwerk wurden illegal in Garagen gelagert. „Was wir gefunden haben, ist ein unglaublich gefährliches Feuerwerk“, sagte Polizeisprecherin Chantal Westerhoff zur Tageszeitung Tubantia.

In Garagenboxen in der Burgemeester Jacobsstraat und Ypkemeulenstraat im Enscheder Stadtteil Boswinkel wurden 500 Kilo illegal gelagertes Feuerwerk gefunden. „Wäre es explodiert, wären die umliegenden Häuser sicherlich zerstört worden“, so Polizeisprecherin Chantal Westerhoff weiter im Interview mit der Tubantia.

Es sei unglaublich, was Menschen wagten, mitten in einem Wohngebiet zwischen den Häusern einzulagern. Ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren wurde laut Polizei eingeleitet. Die Ermittler suchen nach den Besitzern des illegalen Feuerwerks.

Fund fiel bei einer stichprobenartigen Kontrolle auf

Wie die Tubantia weiter mitteilte, wurden bei einer stichprobenartigen Kontrolle von 36 Garagenboxen am Mittwoch in insgesamt sieben verschiedenen Boxen das illegal gelagerte Feuerwerk gefunden. Neben Feuerwerkskörpern wurden auch Ausrüstungsteile für den Anbau von Hanf und ein Roller mit falschem Nummernschild sichergestellt.

Warum wurden Garagenboxen überhaupt kontrolliert? Enschede folgt dem Beispiel der Stadt Almelo. Dort waren in den letzten Monaten zwei erfolgreiche Kontrollaktionen durchgeführt worden.

„Das sind Feuerwerkskörper der schwersten Kategorie“

Jürgen Vanhoudt, Stadtrat in Enschede, zeigte sich im Gespräch mit der Tubantia von dem Fund beeindruckt und besorgtt. „Das sind Feuerwerkskörper der schwersten Kategorie, eigentlich Sprengstoffe. Wir sehen, dass Garagenboxen in Wohngebieten eindeutig ein riskanter blinder Fleck für gefährliche Lagerungen sind.“

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.