Feuerwehr

Ursache für Brand im Bocholter Brauhaus gefunden: Mehrere Aufbruchspuren

Archivfoto: Unter dem Dach des maroden Brauhauses war am Mittwochmorgen ein Feuer ausgebrochen. © Sven Betz

Am Mittwochmorgen, 7. April, wurden Feuerwehr und Polizei gegen 8 Uhr wegen eines Brandes im Dachstuhl des Brauhauses an der Kaiser-Wilhelm-Straße alarmiert. Der Brand beschränkte sich auf einen kleinen Bereich im Dachgeschoss.

Aus einem Dachfenster schossen bei Eintreffen der Feuerwehr Flammen heraus. Diese hatte die Feuerwehr relativ schnell unter Kontrolle, teilte Einsatzleiter Thomas Deckers von der Bocholter Feuerwehr am Mittwochmorgen mit. Das Feuer war im Spitzboden des Hauptgebäudes entstanden.

Mit einem Großaufgebot war die Bocholter Feuerwehr am Brandort, um das Feuer zu löschen. Mit Sirenenalarm war nachalarmiert worden, auch der Löschzug Suderwick war für den Grundschutz am Brauhaus.

Neue Erkenntnisse

Ein Verschlag und Teile des Dachgebälks wurden beschädigt . Nach dem derzeitigen Ermittlungstand ist nicht von einer technischen Ursache, sondern von vermutlich fahrlässiger Brandstiftung auszugehen. Im Dachstuhl des Gebäudes hatte sich offenbar eine noch unbekannte Person „häuslich eingerichtet“.

Dort befanden sich beispielsweise Kleidungsstücke und persönliche Gegenstände. Eine seitliche Eingangstür des Gebäudes wies mehrere (auch ältere) Aufbruchspuren auf. Die Person wird gebeten, sich bei den Ermittlern der Kriminalinspektion I (02861-9000) zu melden. Dies gilt auch für Zeugen, die Hinweise auf diese Person oder weitere Umstände geben können.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.