Vor einem Wohnhaus in Dinxperlo wurde eine Weltkriegsgranate entdeckt. © Sven Betz
Kampfmittelräumdienst

Weltkriegsgranate vor Wohnhaus in Dinxperlo entdeckt

Bei Bauarbeiten an einem Wohnhaus im niederländischen Dinxperlo ist am Dienstagmorgen (27. April) eine mögliche Flugzeugbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt worden. Experten waren im Einsatz.

Bei Bauarbeiten an einem Wohnhaus im niederländischen Dinxperlo ist in der Nähe der Grenze zu Suderwick (Stadtteil von Bocholt) am Dienstagmorgen (27. April) eine mögliche Flugzeugbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt worden. Experten des niederländischen Kampfmittelräumdienstes waren im Einsatz.

Das berichtet die Zeitung De Gelderlander. Demzufolge war die Bombe gegen 9 Uhr bei Bauarbeiten im Hinterhof des Wohnhauses an der Kwikkelstraat entdeckt worden. Der Fundort befindet sich in der Nähe des Hellwegs, der die Grenze zum Bocholter Stadtteil Suderwick bildet.

Niederländische Kampfmittelräumdienst im Einsatz

Bei der Untersuchung durch den niederländischen Explosieven Opruimingsdienst Defensie (EOD) stellte sich heraus, dass es sich um eine Granate aus dem Zweiten Weltkrieg handelte. Die Experten brachten die Fliegerbombe an einen sicheren Ort am Hellweg zwischen Dinxperlo und Suderwick und brachten sie dort zur Detonation. Die Kwikkelstraat musste für einige Stunden gesperrt werden.

Nach Angaben von Aaltens Bürgermeister Anton Stapelkamp ist ein Fund von Weltkriegs-Blindgängern in Dinxperlo nicht außergewöhnlich. Das Dorf habe im Jahr 1945 schwer unter Beschuss gestanden. Viele Gebäude seien damals zerstört worden. Es sei vorgekommen, dass Piloten, die zum Luftwaffenstützpunkt in England zurückkehrten, Bomben abwarfen, die sie nicht auf die deutschen Städte

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.