A40: Bochumer Feuerwehr schneidet Mann aus Unfallwagen

Verkehrsunfall

Ein SUV-Fahrer hat am Samstagmorgen auf der A40 die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und krachte in die Mittelabtrennung aus Beton. Die Feuerwehr musste ihn aus dem Wagen herausschneiden.

Bochum

08.02.2020, 14:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Bochumer Feuerwehr hat am Samstagmorgen einen SUV-Fahrer aus seinem Wagen befreien müssen: Er hatte die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und krachte in die Mittelabtrennung aus Beton.

Die Bochumer Feuerwehr hat am Samstagmorgen einen SUV-Fahrer aus seinem Wagen befreien müssen: Er hatte die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und krachte in die Mittelabtrennung aus Beton. © Christophe Gateau/dpa

Samstagmorgen um 10 Uhr ist die Feuerwehr Bochum zu einem Verkehrsunfall auf der A40 Richtung Dortmund zwischen den Anschlussstellen Bochum-Wattenscheid und Dückerweg ausgerückt. Aus noch unbekannter Ursache hatte ein Fahrer eines SUVs die Kontrolle über seinen Wagen verloren, sagt ein Sprecher der Feuerwehr am Samstag.

Fahrer touchiert Flixbus - Insassen unverletzt

Der Fahrer soll, bevor er in die Mittelabtrennung der Autobahn aus Beton gekracht ist, einen Flixbus touchiert haben. Das berichtet die WAZ. Insassen und Fahrer des Busses seien aber unverletzt geblieben, allein der Bus soll leicht beschädigt worden sein.

Feuerwehr befreit Unfallfahrer aus seinem Fahrzeug

Der Wagen des Unfallfahrers wurde allerdings dermaßen beschädigt, dass die Feuerwehr den eingeklemmten Mann mit hydraulischem Werkzeug befreien musste. Nach Angaben der Feuerwehr wurde er dann vom Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Während der Befreiungsarbeiten wurde der Verkehr auf den Standstreifen am Unfallort vorbei geleitet. Trotzdem kam es zu einem erheblichen Rückstau auf der Fahrbahn in Richtung Dortmund, twitterte die Feuerwehr. Insgesamt sind rund 25 Einsatzkräfte vor Ort gewesen.

Lesen Sie jetzt