105-Jährige überlebt das Coronavirus – Ihr Geheimtipp: in Gin getränkte Rosinen

Corona-Erkrankung

Die älteste Bewohnerin eines Pflegeheims im US-Bundesstaat New Jersey, Lucia DeClerck, besiegt das Coronavirus. Bei der Bekämpfung schwört sie auf in Gin getränkte Rosinen. Die 105-Jährige ist der Meinung, die hätten ihr dabei geholfen, Covid-19 zu überstehen.

von Jessica Orlowicz

, 25.02.2021, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Eine 105 Jahre alte Frau überlebte Corona.

Eine 105 Jahre alte Frau überlebte Corona. © picture alliance/dpa (Symbolbild)

Besonders für sehr alte Menschen endet eine Infektion mit dem Coronavirus oft tödlich. Doch die US-Amerikanerin Lucia DeClerck hatte offenbar Glück – oder genau das richtige Gegenmittel. Gegenüber der „New York Times“ (NYT) meint die 105-Jährige, dass sie überlebt habe, weil sie in Gin getränkte Rosinen gegessen habe. Ein Ritual, das DeClerck schon lange begleitet – den größten Teil ihres Lebens sogar. „Fülle ein Glas“, erklärt sie ihre persönliche Lebensweisheit der US-Tageszeitung. „Neun Rosinen am Tag nach neun Tagen.“

Und die Gin-Rosinen sind nicht der einzige Tipp für ein langes Leben, den die 105-Jährige auf Lager hat. Auch auf ihren täglichen Aloe-Vera-Saft und das Putzen der Zähne mit Backpulver schwört sie. In ihrem Fall scheint das sogar zuzutreffen: Erst mit 99 Jahren hatte sie demnach ihr erstes Loch.

105-Jährige übersteht Corona-Infektion mit wenigen Symptomen

Ausgerechnet an ihrem Geburtstag, dem 25. Januar, habe sie von der Corona-Infektion erfahren, berichtet die NYT. Nur einen Tag zuvor hatte sie demnach ihre zweite Biontech-Impfung bekommen. Ihr Arzt, Dr. Neiman, berichtet der US-Zeitung: „Am Anfang war sie ängstlich.“ Sie habe es nicht gemocht, isoliert im Krankenhaus zu sein, und besonders den Flurfunk in ihrem Zuhause, einem Pflegezentrum in New Jersey, habe sie vermisst.

Doch gesundheitlich konnte DeClerck das Coronavirus kaum etwas anhaben: Sie habe nur ein wenige Symptome gezeigt, berichtet ihr Arzt demnach. Innerhalb von zwei Wochen sei die 105-Jährige wieder auf den Beinen gewesen und konnte in ihre gewohnte Umgebung zurück. Sie hielt demnach wieder ihren Rosenkranz und trug wieder Sonnenbrille und Strickmütze – sozusagen ihr Markenzeichen.

Dass Lucia DeClerck die Corona-Infektion so gut überstanden hat, erleichtere auch ihre Familie sehr, berichtet die NYT. Und die ist groß: Neben ihren drei Söhnen, von denen einer bereits gestorben sei, habe sie noch fünf Enkel, zwölf Urenkel und sogar schon elf Ururenkel. Laut der Seniorin wollten sie alle so schnell wie möglich nur eines: mit ihr einen Gin mit eingelegten Rosinen trinken.

Lesen Sie jetzt