146 Corona-Fälle in Göttingen: Kommt der totale Lockdown für die Stadt?

Corona

Die Stadt Göttingen steht nach dem Corona-Ausbruch offenbar kurz vor einem Lockdown. Die kritische Marke der Neuinfektionen könnte bereits am Montag überschritten werden, warnen die Behörden.

Göttingen

08.06.2020, 07:12 Uhr / Lesedauer: 1 min
In Göttingen wurden am Wochenende Hunderte auf das Coronavirus getestet.

In Göttingen wurden am Wochenende Hunderte auf das Coronavirus getestet. © picture alliance/dpa

Die kritische Marke ist fast erreicht: Pro 100.000 Einwohner haben sich in Göttingen in den vergangenen sieben Tagen 43 Menschen mit dem Coronavirus infiziert – ab 50 droht der totale Lockdown. Das sagte die Leiterin des Krisenstabs, Göttingens Sozialdezernentin Petra Broistedt, laut „Göttinger Tageblatt“. Im Zuge des Corona-Ausbruchs nach mehreren privaten Familienfeiern sind inzwischen 146 Menschen mit dem Virus infiziert, Hunderte stehen unter Quarantäne.

Broistedt geht durch die Massentests am Wochenende, unter anderem in einem Hochhauskomplex mit rund 600 Bewohnern, in dem einige der stark infizierten Familienmitglieder leben, davon aus, dass die Grenze vermutlich in Kürze, „möglicherweise am Montag“, überschritten wird. „Das ist eine sehr dramatische Entwicklung.“ Die Politikerin ruft die Menschen deshalb dazu auf, sich an die Regeln zu halten und die sozialen Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren.

Stadtverwaltung will Lockdown vermeiden: „Das gelingt nur, wenn alle mitmachen“

Während sich viele Bewohner offenbar an die Regeln halten und einen Lockdown fürchten, nehmen andere die Situation nicht ernst: Am Wochenende wurden Feiernde auf einem Platz erwischt, die sich nicht an die Hygieneregeln hielten. Die Stadtverwaltung, die über einen Lockdown entscheidet, möchte diesen möglichst vermeiden. Das „Göttinger Tageblatt“ zitiert Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler mit den Worten, dass das nur gelinge, wenn alle Bürger mitmachten.

Entwarnung gibt es hingegen in einem Altenheim. Ein Mann der Familie, der dort arbeitet, hatte sich infiziert – sich allerdings selbst in Quarantäne begeben. Im Seniorenheim wurden am Wochenende 123 Bewohner und 98 Angestellte getestet, nur bei einem Bewohner wurde das Virus nachgewiesen. Die Person habe keine Symptome und werde nun isoliert, teilten die Behörden mit.