16-Jähriger überlebt Hai-Attacke: „Oh mein Gott, der hängt an meinem Bein“

USA

Es klingt wie aus einem Horrorfilm: Ein 16-Jähriger wird im US-Staat North Carolina von einem Hai attackiert. Der Jugendliche erleidet mehr als 40 Einstichwunden.

Cape Hatteras

24.06.2020, 10:28 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Sandtigerhai, wie er vor der Küste von South Carolina vorkommt.

Ein Sandtigerhai, wie er vor der Küste von South Carolina vorkommt. © picture alliance/Symbolbild

Ein Hai hat vor der Küste des US-Staats North Carolina einen Jugendlichen attackiert und verletzt. Der 16-Jährige aus Oak Ridge habe 40 Einstichwunden am linken Bein davongetragen, meldete der Sender WTVD-TV am Montag. Der Angriff ereignete sich demnach vor dem Küstenabschnitt Cape Hatteras National Seashore, unweit des Strands der schmalen Inselkette Outer Banks.

Der Teenager sei über Wellen auf einer Sandbank gesprungen, als der Hai zugebissen habe. „Ich habe irgendwie versucht, mein Bein aus dem Wasser zu heben und sah: „Oh mein Gott, da hängt ein anderthalb Meter großer Hai an meinem Bein““, sagte Nick Arthur. „Der Druck war so krass. Ich versuchte, sein Maul zu öffnen.“

Weniger Hai-Attacken als im vergangenen Jahr

Der Hai ließ schließlich von dem Jungen ab, als dessen Vater auf die Schnauze des Tiers haute. Der Teenager kam ins Krankenhaus, wo seine Wunden genäht wurden. Schwer verletzt war er nicht.

Laut dem Museum für Naturgeschichte in Florida wurden im vergangenen Jahr in den USA 41 grundlose Hai-Attacken gezählt. Die Fälle machten 64 Prozent der weltweiten Vorkommnisse dieser Art aus. Laut dem WTVD-Bericht ist die Zahl der Hai-Attacken aber in diesem Jahr rückläufig, was Experten darauf zurückführen, dass wegen der Ausgangsbeschränkungen wegen der Corona-Pandemie schlicht weniger Leute im Wasser gewesen seien.