A2 am Wochenende für Bauarbeiten im Kreuz Recklinghausen in beiden Richtungen voll gesperrt

Ausbau der A43

Die A2 wird ab Freitagabend (22. Februar) im Kreuz Recklinghausen vollständig gesperrt, Grund sind Brückenarbeiten im Zuge des Ausbaus der A43.

Recklinghausen

21.02.2019, 08:53 Uhr / Lesedauer: 1 min
A2 am Wochenende für Bauarbeiten im Kreuz Recklinghausen in beiden Richtungen voll gesperrt

Die A43 wird sechsspurig ausgebaut. Für Brückenarbeiten muss am Wochenende die A2 im Kreuz Recklinghausen gesperrt werden. © Verkehr.NRW

Eine Sperrung der A2 im Kreuz Recklinghausen behindert am Wochenende den Verkehr im nördlichen Ruhrgebiet. Für den Einsatz von Brückenteilen wird die Autobahn in Höhe des Kreuzes zur A43 in beide Richtungen von Freitagabend (20 Uhr) bis zum frühen Montagmorgen (5 Uhr) gesperrt. Die A43 bleibt laut Landesbetrieb Straßen.NRW jedoch durchgängig befahrbar.

Verkehr wird umgeleitet - 3 Verbindungen im Kreuz offen

Der Verkehr wird von der A2 in beiden Richtungen großräumig über die A42 und A45 umgeleitet. Im Kreuz selbst bleiben drei Verbindungen offen: Von der A43 aus Münster auf die A2 nach Oberhausen, von der A2 aus Dortmund auf die A43 nach Münster sowie von der A2 aus Oberhausen auf die A43 nach Wuppertal.Von Süden kommend ist allerdings ein Autobahnwechsel Richtung Dortmund nicht möglich. Straßen.NRW empfiehlt, den Bereich großräumig zu umfahren.

Ab Sonntag (24. Februar) ist es zudem nicht mehr möglich, vom Parkplatz Stuckenbusch direkt wieder auf die A2 Richtung Hannover aufzufahren. Eine Umleitung mit rotem Punkt führt über die A43. Diese Beeinträchtigung dauert bis Sonntag, 4. März. Der Parkplatz kann während der Sperrung am kommenden Wochenende jedoch angefahren werden.

A43 wird auf 28 Kilometern ausgebaut

Hintergrund der Bauarbeiten: Die seit Jahren überlastete Strecke zwischen Marl und Witten soll von je zwei auf drei Spuren in beide Richtungen erweitert werden. Begonnen wurde 2014 zwischen Recklinghausen und dem Rhein-Herne-Kanal. Während der Bauzeit auf der insgesamt 28 Kilometer langen Strecke müssen Autofahrer immer wieder an Baustellen verengte Fahrspuren in Kauf nehmen. Für bestimmte Bauvorhaben werden auch Sperrungen notwendig. In diesem Fall geht es um riesige Stahlteile für eine neue Brücke im Kreuz. Um sie einzusetzen, muss ein 400 Tonnen schwerer Spezialkran aufgebaut werden.

dpa/kar

Hier sehen Sie die aktuelle Verkehrslage


Schlagworte:
Lesen Sie jetzt