Abschied vom Bergbau
Münsterland Zeitung Ende des Bergbaus

Abschied vom Schwarzen Gold

1000 Jahre lang wurde in NRW Steinkohle gefördert. Und nichts hat diese Region so geprägt, wie der Bergbau. Am 21. Dezember endet diese Ära. Wir begleiten die letzten drei Monate des deutschen Steinkohle-Bergbaus.

Der künstlerischer Nachlass von Tisa von der Schulenburg, Ehrenbürgerin der Stadt Dorsten, findet bald eine neue Heimat in Dorsten: Das Tisa-Museum steht kurz vor der Eröffnung.

Die Bergbaugeschichte ist gut erforscht. Meist aus der Perspektive der Bergmänner oder der Koker. Jetzt versuchen Künstler, die Leistung der Bergarbeiter-Frauen zu beleuchten. Von Holger Bergmann

Wer derzeit die Fürst-Leopold-Allee auf dem ehemaligen Zechengelände befährt, wird sich wundern: Das denkmalgeschützte Fördergerüst ist komplett in weiße Planen gehüllt. Von Michael Klein

Museumskonzepte haben sich in den vergangenen Jahren massiv gewandelt. Darauf will auch der Landschaftsverband reagieren und das Schiffshebewerk auf den neuen Stand der Dinge bringen. Von Thomas Schroeter

Das Heimat- und Bergbaumuseum nimmt Kontur an. Bei einem Besuch unserer Redaktion trafen wir auf einen, der der Wächter über die Schätze ist. Die Arbeit geht nun in die heiße Phase. Von Tobias Weckenbrock

Eigentlich hätte die 2,1 Mio. Euro teure Sanierung des Förderturms von Fürst Leopold schon längst beginnen sollen. Noch aber kommt die Denkmalpflege-Stiftung als Eigentümerin nicht zum Zuge. Von Michael Klein

53 Städte in 53 Tagen - das ist das ambitionierte Ziel von Dirk Welter. Als „Der Ruhrlander‘‘ fährt er mit dem Segway quer durchs Ruhrgebiet. Seine letzte Station ist Prosper Haniel. Von Johanna Wiening