Abschießen ohne Angst

12.07.2019, 17:43 Uhr / Lesedauer: 1 min
Abschießen ohne Angst

Mike Valtwies hat 2017 den Vogel in Oeding abgeschossen und wurde König.foto archiv

Oeding. Schützenkönig wäre in Oeding sicher so mancher gerne. Aber die meisten trauen sich nicht, weil sie glauben, dass es viel zu teuer ist, den Vogel abzuschießen. Mit diesem Vorurteil räumen die St.-Jakobi-Schützen nun auf. Sie haben einen Leitfaden geschrieben, worin genau aufgelistet wird, welche Pflichten so ein Schützenkönigspaar hat – auch finanziell. „Wir haben uns nun für absolute Transparenz entschieden, um zu klären: Was kommt als Königspaar auf uns zu?“, sagt Werner Tecker. Er ist der Präsident der Jakobi-Schützen. Das Königspaar hat im Laufe des Jahres zwölf Pflichttermine, darunter auch die Schützenfeste der benachbarten Schützenvereine. Am teuersten sind der Krönungsball und der Schützenfest-Sonntag im folgenden Jahr. An diesen Abenden übernimmt das Königspaar nämlich die Bewirtungskosten der Gäste. Auch die Plakette an der Schützenkette sowie die festliche Kleidung sind nicht gerade billig. Wenn nötig, hilft der Verein aber dem Königspaar aus, falls die Feiern zu teuer werden. „Die Ausgaben sind für jeden tragbar, der einer regelmäßigen Beschäftigung nachgeht“, sagt Werner Tecker. Die Jakobi-Schützen hoffen, dass sich durch den Leitfaden wieder mehr Männer trauen, Schützenkönig zu werden.