Agnes-Miegel-Straße Schwerte

Agnes-Miegel-Straße Schwerte

Neue Klage in alter Sache: Der Unternehmer, der schon einmal gegen die Umbenennung der Agnes-Miegel-Straße in Schwerte geklagt hat, nimmt einen zweiten Anlauf. Dieses Mal zieht er nicht als Privatperson Von Heiko Mühlbauer

Die Umbenennung weg vom Namen der Nazi-Dichterin ist vollzogen: Die Agnes-Miegel-Straße in Schwerte heißt ab sofort Kleine Feldstraße. Mitarbeiter des städtischen Bauhofes haben die alten Schilder allerdings Von Reinhard Schmitz

Neuer Aspekt im Streit um die Agnes-Miegel-Straße in Schwerte: Mindestens einer von 21 Anträgen, mit denen Anwohner für die Beibehaltung des umstrittenen Namens kämpfen, ist gefälscht. Ein Anwohner erklärte Von Reinhard Schmitz

Bis zum 30. September hatten Anwohner der Agnes-Miegel-Straße Zeit, die Beibehaltung des Straßennamens zu fordern. Und genau so lange haben sie damit auch gewartet. Erst am letztmöglichen Tag sprachen Von Reinhard Schmitz

Im Prozess um die Umbenennung der Agnes-Miegel-Straße, gewidmet einer umstrittenen Dichterin aus der Nazi-Zeit, haben sich die Stadt Schwerte und der Kläger am Dienstag vor dem Gelsenkirchener Verwaltungsgericht Von Reinhard Schmitz, Simon Bückle

Der Prozess um die Umbenennung der Agnes-Miegel-Straße vor dem Gelsenkirchener Verwaltungsgericht wird vertagt. Der Kläger, ein ehemaliger Anwohner, hat plötzlich einen angeblichen Vertrag mit den Anwohnern Von Reinhard Schmitz