Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Dorfpark in Ottenstein wird umgestaltet

Begegnung ist Ziel

Grün, weitläufig und ruhig präsentiert sich der Ottensteiner Dorfpark. Zu ruhig, befanden die Ottensteiner schon vor vier Jahren bei der Erarbeitung des Dorfentwicklungskonzepts. Jetzt soll der Dorfpark zu einem Begegnungspark weiterentwickelt werden.

OTTENSTEIN

von von Stefan Grothues

, 09.10.2013

Der Ausschuss für Stadtentwicklung hat in seiner jüngsten Sitzung einstimmig grünes Licht gegeben und dem Rat empfohlen, 2014 die entsprechenden Finanzmittel bereitzustellen. Gefördert wird das Projekt aus sogenannten Leader-Mitteln. Ziel sei es, dass der Dorfpark für Jung und Alt ein attraktiver Aufenthaltsort werde, erklärte Dr. Frank Bröckling vom Büro Planinvent bei der Vorstellung des Konzepts im Ausschuss. Schließlich sei der Dorfpark von Schule, Seniorenwohnungen und Pfarrheim umgeben. Ein Sonnensegel, Veranstaltungsflächen, Bewegungs- und Sportgeräte, Sinnespfade, Pergola, Hecken und ein grünes Klassenzimmer sollen den Park attraktiver machen. Die Ideen und Pläne wurden in enger Abstimmung mit Ottensteiner Vereinen erarbeitet. „Wenn die Pläne umgesetzt werden, so bedeutet das eine enorme Aufwertung für den Dorfpark“, zeigte sich Ortsvorsteher Karl-Heinz Terbrack (CDU) überzeugt. „Wir freuen uns darauf.“

Die Ottensteiner freuen sich nicht nur, sondern wollen auch aktiv an der Umsetzung mitwirken. Rund 330 000 Euro soll die Umsetzung kosten. 152 000 Euro erhofft die Stadt aus Fördermitteln des Leader-Programms. 140 000 Euro trägt die Stadt, und 38 000 Euro wollen die Ottensteiner in Eigenleistung beitragen. „Ein schönes Projekt“, befanden gleichlautend Reinhard Horst (FDP), Felix Ruwe (UWG) und Hermann-Josef Haveloh (WGW). Auch Ludwig Niestegge (SPD) begrüßte das Engagement und fragte: „Wird es Begegnungsparks auch in den anderen Ortsteilen geben?“ Der Beigeordnete Georg Beckmann verneinte: „Wir werden nicht flächendeckend Begegnungsparks schaffen. Dieses Projekt ist ein Ergebnis des Dorfentwicklungskonzepts in Ottenstein. In anderen Ortsteilen wurden andere Projekte auf den Weg gebracht.“

Lesen Sie jetzt