Aktionsradius wächst: Diese Corona-Lockerungen gelten seit Samstag in NRW

Corona-Exit

NRW macht sich lockerer: Die rückläufigen Corona-Infektionszahlen erlauben ein bisschen mehr Freiheiten. Seit Samstag ist der Aktionsradius noch einmal gewachsen - unter strengen Auflagen.

Düsseldorf

30.05.2020, 07:47 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ab Samstag dürften die Parks wieder voller werden: Ab Samstag dürfen sich wieder bis zu zu zehn Personen im öffentlichen Raum treffen - unter der Bedingung, dass die Kontakte rückverfolgt werden können.

Ab Samstag dürften die Parks wieder voller werden: Ab Samstag dürfen sich wieder bis zu zu zehn Personen im öffentlichen Raum treffen - unter der Bedingung, dass die Kontakte rückverfolgt werden können. © picture alliance/dpa

Nordrhein-Westfalen öffnet sich: Rechtzeitig zum Pfingstwochenende ist seit diesem Samstag an Vieles in Freizeit, Kultur und im Sport wieder erlaubt - aber unter Hygiene-Auflagen.

Kontaktbeschränkungen:

Neu ist, dass sich nun Gruppen von bis zu zehn Personen im öffentlichen Raum treffen dürfen. Bedingung: Die Kontakte müssen rückverfolgt werden können. Bislang durften sich nur Angehörige von maximal zwei Haushalten und Familien treffen. Im Übrigen gilt die allgemeine Abstandsregel von 1,5 Metern fort, auch die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung in bestimmten Bereichen.

Kutureinrichtungen:

Theater, Opern, Konzerthäuser und Kinos dürfen ihre Säle wieder öffnen - regulär aber nur für maximal ein Viertel ihrer normalen Zuschauerkapazität bei einer Höchstgrenze von 100 Gästen. Der Mindestabstand von 1,5 Metern gilt weiter.

Für größere Gruppen müssen besondere Hygiene- und Infektionsschutzkonzepte vorgelegt werden.

Sport:

Beim Sport ist noch nicht alles erlaubt, aber möglich sind jetzt wieder Kontaktsport mit bis zu zehn Personen sowie Wettkämpfe im Breiten- und Freizeitsport - in beiden Fällen im Freien. Im Übrigen bleibt der Sport-, Trainings- und Wettkampfbetrieb mit unvermeidbarem Körperkontakt aber weiterhin untersagt. Bahnen-Schwimmbecken hingegen dürfen wieder öffnen - auch in Hallenbädern.

Ferienangebote:

Busreisen sind unter Einhaltung von Infektionsschutzregeln ebenfalls wieder möglich. Fahrgäste müssen aber vor jedem Betreten des Busses die Hände waschen oder desinfizieren. Bordtoiletten bleiben außer Betrieb. Kinder und Jugendliche dürfen wieder zu Ferienfreizeiten oder in die Stadtranderholung - ebenfalls unter Hygieneauflagen.

Messen, Kongresse, Tagungen:

Fachmessen, Fachkongresse und -tagungen sind mit Schutzkonzepten wieder zulässig.

dpa/lnw

Lesen Sie jetzt