Aldi Nord ruft Obst zurück - Mögliche Gefahr durch Pflanzenschutzmittel

Lebensmittelwarnung

Aldi Nord ruft eine Obstsorte zurück, weil in Proben Rückstände eines Pflanzenschutzmittels nachgewiesen wurden. Verbraucher sollten das Obst nicht verzehren.

Mülheim, Dorsten

von Wiebke Karla

, 07.06.2020, 09:16 Uhr / Lesedauer: 1 min

Diese Mini-Wassermelonen von Aldi mit der Kennnummer GGN 4052852232968 sollten nicht verzehrt werden.

Diese Mini-Wassermelonen von Aldi mit der Kennnummer GGN 4052852232968 sollten nicht verzehrt werden. © Aldi

Der Discounter Aldi Nord ruft alle verkauften „Mini-Wassermelonen, Kl. 1“ des Lieferanten „Catman North GmbH“ zurück. Betroffen ist die Charge mit der Kennnummer GGN 4052852232968.

In einer Probe der Mini-Wassermelonen wurde bei eigenen Untersuchungen Rückstände des Pflanzenschutzmittels Oxamyl nachgewiesen. Die Wassermelonen mit der oben genannten Nummer sollten „daher vorsorglich nicht mehr verzehrt werden“, teilt Aldi auf seiner Internetseite mit.

Die Melonen sind nicht mehr im Verkauf, bereits gekaufte Ware sollte in die Filialen zurückgebracht werden, der Kaufpreis werde erstattet. Ware anderer Erzeuger (erkennbar an der GGN) und andere Artikel des Lieferanten „Catman North GmbH“ seien nicht betroffen.

Nicht alle Filialen betroffen

„Die betroffene Ware wurde ausschließlich in den ALDI Gesellschaften Greven, Herten, Hesel, Lehrte-Sievershausen, Lingen, Radevormwald, Salzgitter und Weyhe gehandelt“, erklärt der Discounter. Zur Gesellschaft Herten gehören beispielsweise aber auch die Filialen in Recklinghausen, Marl und Dorsten. Welche Fililale zu welcher Gesellschaft gehört, können Sie hier über die Aldi-Filialsuche überprüfen.

Lesen Sie jetzt