Anis

Anis

Dass der Weihnachtsmarkt-Attentäter Anis Amri mehrfach nicht festgenommen wurde, ist Schuld verschiedener deutscher Polizeibehörden. Das sagt der Sonderermittler Bruno Jost, der am Donnerstag seinen Abschlussbericht

Übergabe von Dokumenten versäumt

Amri hätte vor Tat abgeschoben werden können

Der Attentäter Anis Amri, der für den Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt verantwortlich ist, hätte womöglich schon Monate vor der Tat abgeschoben werden können. Das geht nun aus Unterlagen des BKA hervor.

Die Stadt Dortmund hat einen Bekannten des Terroristen Anis Amri abgeschoben. Die Abschiebung gelang der Ausländerbehörde aber erst im vierten Versuch. Denn der 33-jährige Algerier hatte sich zuvor mit Von Peter Bandermann

Überlebende und Opfer-Angehörige haben nach dem Anschlag auf einen Berliner Weihnachtsmarkt noch immer viele Fragen. Etliche denken inzwischen, dass der Anschlag hätte verhindert werden können. Die Behördenpannen

Die Berliner Polizei wusste mehr über den späteren Attentäter Anis Amri als bisher bekannt. Im Nachhinein wurde das wohl verschleiert. Auch wenn über die Motive noch spekuliert wird, wirft der Fall ein

Langer Tag im nordrhein-westfälischen Landtag. Erst streitet das Parlament in seiner letzten Sitzung vor der Wahl über einen Bericht zum Terrorfall Amri. Am Abend wird Ministerpräsidentin Kraft im Untersuchungsausschuss

War der Terroranschlag auf dem Berliner Weihnachtsmarkt zu verhindern? Im NRW-Untersuchungsausschuss geraten zwei gefälschte Pässe in den Blick. Hätte Amri damit rechtzeitig hinter Gitter gebracht werden können?

Hätte der Berliner Anschlag des islamistischen Terroristen Anis Amri verhindert werden können? Der Bundesinnenminister meint: möglicherweise.

Einen Alleinverantwortlichen für Fehleinschätzungen im Fall des Berliner Weihnachtsmarkt-Attentäters Anis Amri sieht das Kontrollgremium des Bundestags nicht. Es fordert aber, neue Wege bei der Bewertung

Eine schnelle Abschiebung des späteren Attentäters Anis Amri wurde durch Behördenchaos in Deutschland, aber auch durch bürokratische Schikanen von tunesischer Seite blockiert - das sagt jetzt ein Experte

Der Untersuchungsausschuss im Düsseldorfer Landtag behandelt den Fall Amri. Am Freitag hörten die Abgeordneten, dass der spätere islamistisch Attentäter seinen Lebensmittelpunkt in Berlin hatte. Das Landeskriminalamt

Die Moschee des "Deutschsprachigen Islamkreis Hildesheim" galt schon lange als Treffpunkt radikaler Salafisten. Auch der Berlin-Attentäter Anis Amri wurde dort gesehen. Jetzt hat die Polizei ein Vereinsverbot

Weihnachtsmarkt-Attentäter Amri war dort häufig zu Besuch. Nun ist der Berliner Moschee-Verein "Fussilet 33" offiziell verboten. Der Innensenator spricht eine Warnung an andere Gruppierungen aus.

Fast zwei Monate nach dem Terroranschlag von Anis Amri stockt nach Ansicht der Opposition die Aufklärung. Die Grünen beklagen ein „Länder-Bund-Pingpong“ in der Schuldfrage - und sehen einen Untersuchungsausschuss

Fast zwei Monate nach dem Terroranschlag von Anis Amri stockt nach Ansicht der Opposition die Aufklärung. Die Grünen beklagen ein "Länder-Bund-Pingpong" in der Schuldfrage - und sehen einen Untersuchungsausschuss

Anis Amri tötete am 19. Dezember in Berlin zwölf Menschen. Der Gefährder war den Behörden in NRW bekannt, gestoppt werden konnte er trotzdem nicht. Warum sich Amri in der Region so frei bewegen konnte,

In einer Sondersitzung des Landtags zum Fall Anis Amri hat NRW-Innenminister Ralf Jäger erneut Vorwürfe gegen die Behörden zurückgewiesen. Diesmal ging es um die Frage, ob der spätere Attentäter von Berlin

Die Sicherheitsbehörden führen nach einem Zeitungsbericht ein neues Computersystem ein, mit dem gefährliche Gefährder früher erkannt werden können.

Hätte Anis Amri aus Deutschland abgeschoben werden können? Der Attentäter vom Berliner Weihnachtsmarkt war schon im Juli vergangenen Jahres als Asylbewerber abgelehnt worden - seine Abschiebung scheiterte jedoch.

Der Druck auf NRW-Innenminister Ralf Jäger wächst. Die Opposition nimmt ihm nicht ab, dass es keine Möglichkeit gegeben haben soll, Anis Amri vor dem Attentat aus dem Verkehr zu ziehen. Im Landtag erwarten

Der Weihnachtsmarkt-Attentäter von Berlin, Anis Amri, ist den deutschen Behörden einem Medienbericht zufolge wohl nur äußerst knapp entwischt. Amri hielt sich offenbar zwei Tage nach dem Anschlag in der

Die Spitze der Unionsfraktion will an diesem Dienstag mit der SPD beraten, wie es mit der parlamentarischen Aufklärung im Fall des Berliner Attentäters Anis Amri weitergehen soll. Derweil äußerte sich

War Anis Amri am Ende vielleicht ein V-Mann des Verfassungsschutzes? Nein, sagt die nordrhein-westfälische Landesregierung. Am Donnerstag soll im Innenausschuss des Parlaments über den Fall beraten werden.

Die parlamentarische Aufarbeitung des Weihnachtsmarkt-Attentats nimmt Fahrt auf. Den Auftakt machen die Geheimdienst-Kontrolleure. Die Minister Maas und de Maizière legen eine Chronologie der Behördenabläufe

NRW dementiert V-Mann-Gerüchte

Union für Untersuchungsausschuss zum Fall Amri

Anis Amri konnte in Berlin ein Blutbad anrichten, obwohl Ermittler dem IS-Anhänger über Monate hinweg auf der Spur waren und ihn unter 14 verschiedenen Namen. Kann ein Untersuchungsausschuss des Bundestags

Islamist und Dealer - hatte sich Anis Amri vor dem Attentat in Berlin gar mit Drogen aufgeputscht? Warum er trotz intensiver Beobachtung ein Blutbad anrichten konnte, soll wohl ein Untersuchungsausschuss aufklären.

Nach dem Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt bringt NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) einen Sonderermittler ins Gespräch. Die Sicherheitsbehörden in NRW sind nach dem Attentat immer

Im Falle des Berlin-Attentäters Anis Amri lief bei den Behörden einiges schief, jetzt haben sich Innenminister de Maizière (CDU) und Justizminister Maas (SPD) auf ein schärferes Vorgehen gegen Gefährder geeinigt.

Der Asylantrag des Attentäters Anis Amri war längst abgelehnt, die Abschiebung scheiterte jedoch. Was folgt daraus? Darüber wird auch in der Koalition gestritten. Fest steht: 62 der "Gefährder", die in

Verlängerte Gefährderhaft und eine stärkere Überwachung potenzieller Gewalttäter - so will die Regierung dem Terror begegnen. Justiz- und Innenminister sind offenkundig schon nah beieinander. Kanzlerin

Attentäter Anis Amri konnte sich trotz Überwachung unter 14 Namen quer durch Deutschland bewegen und einen Terroranschlag begehen. NRW-Innenminister Jäger sieht kein Versagen der Behörden, fordert aber Konsequenzen.

Über ein Dutzend Identitäten hatte der Berliner Attentäter Anis Amri, vielleicht auch mehr. Die Behörden wussten viel über ihn. Nun fragt die Opposition in NRW: Weshalb konnte der Anschlag trotzdem nicht

Die Bundesanwaltschaft geht davon aus, dass Anis Amri den Laster in die Menschenmenge auf einem Berliner Weihnachtsmarkt lenkte. Die Suche nach Mitwissern geht weiter.

Gut zwei Wochen nach dem Anschlag auf einen Berliner Weihnachtsmarkt haben die Ermittler neue Erkenntnisse zum mutmaßlichen Attentäter Anis Amri und möglichen Unterstützern. Außerdem ist jetzt klar: Die

Knapp 3000 Tunesier haben sich im Ausland der IS-Terrormiliz angeschlossen. Auch der mutmaßliche Attentäter von Berlin, Anis Amri, kam aus dem nordafrikanischen Land. Tunesien hat nach dem Arabischen

Nordrhein-Westfalens Innenminister Ralf Jäger hat die Arbeit der Sicherheitsbehörden im Fall des mutmaßlichen Berliner Weihnachtsmarkt-Attentäters Anis Amri verteidigt. Mit dem Wissen von damals sei eine

Er wurde erschossen auf dem Beifahrersitz gefunden: Der polnische Lkw-Fahrer, der vom mutmaßlichen Terrorist Anis Amri in seinem Truck entführt wurde. Hunderte Menschen wollten ihm die letzte Ehre erweisen.

Im Fall des Terrorverdächtigen Anis Amri ist nicht alles rund gelaufen, das bestreitet niemand. Doch die Meinungen gehen teils weit auseinander, wenn man fragt, wer die Schuld daran trägt und was besser

Der Anschlag auf einen Berliner Weihnachtsmarkt bewegt die Menschen in Deutschland und Europa. Die Ermittler kommen voran, aber längst nicht alles ist geklärt. In NRW will die Opposition eine Sondersitzung

Nach fünf Minuten ist es schon wieder vorbei. Die mit Spannung erwartete Erklärung der Bundesanwaltschaft zu den Berliner Terrorermittlungen bringt am Donnerstag nur wenige neue Erkenntnisse. Nach dem

Gut eine Woche nach dem Anschlag auf einen Berliner Weihnachtsmarkt hat die Bundesanwaltschaft einen möglichen Kontaktmann des mutmaßlichen Attentäters Anis Amri vorläufig festnehmen lassen. Der Zugriff

Angesichts des Terroranschlags in Berlin haben hunderte Menschen in Tunesien gegen die Rückführung von mutmaßlichen Extremisten in das nordafrikanische Land protestiert. Die Demonstranten versammelten

Möglicher Kontaktmann festgenommen

Amri war regelmäßig in Dortmunder Moscheen

Der mutmaßliche Berliner Attentäter Anis Amri hatte in Dortmund offenbar ein großes Netzwerk. Laut Medienberichten war Amri regelmäßig in mehreren Dortmunder Moscheen zu Gast. Derweil wurde ein mutmaßlicher

Was hilft gegen Terror? Den Ruf nach schärferen Gesetzen beantworten Datenschützer mit einer Warnung vor Kameras auf Straßen und Plätzen. Viele Fragen zum Lastwagen-Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt

Anis Amri, mutmaßlicher Attentäter vom Berliner Weihnachtsmarkt, hat offenbar regelmäßige Kontakte nach Dortmund unterhalten. Nach Recherchen des Westdeutschen Rundfunks besuchte er insgesamt zwölf Dortmunder Von Felix Guth

Anschlag auf Berliner Weihnachtsmarkt

Berlin: Viele offene Fragen bei Ermittlern und Politikern

Nach dem Tod des mutmaßlichen Weihnachtsmarkt-Attentäters Anis Amri bleiben viele Fragen offen: Hatte er Helfer? Wie kam er von Berlin nach Italien? Und wie geht es weiter mit der Abschiebung sogenannter

Anschlag auf Berliner Weihnachtsmarkt

Mutmaßlicher Terrorist tot, Ermittlungen gehen weiter

Nach dem Tod des mutmaßlichen Attentäters von Berlin, Anis Amri, gehen die Ermittlungen in dem Fall auch über Weihnachten mit Hochdruck weiter. Generalbundesanwalt Peter Frank betonte am Freitag, es müsse

Anschlag auf Berliner Weihnachtsmarkt

Anis Amri in Mailand erschossen - Der Tag im Überblick

Der mutmaßliche Terrorist vom Berliner Weihnachtsmarkt ist tot. Er wurde am frühen Freitagmorgen in Mailand von einem Polizisten erschossen. Für die Politik beginnt die Aufarbeitung der letzten Tage.

Nach dem Anschlag auf einen Berliner Weihnachtsmarkt haben Ermittler Fingerabdrücke des Terrorverdächtigen Anis Amri im Fahrerhaus des LKW gefunden. Die Bundesanwaltschaft erwirkte einen Haftbefehl gegen

Nach dem Tod des mutmaßlichen Berlin-Attentäter Anis Amri rückt auch das radikal-islamistische Netzwerk, in dem sich der Tunesier bewegt hatte, immer mehr in den Vordergrund. Eine der wesentlichen Stützen Von Tobias Grossekemper