Anschläge

Anschläge

Seit fast zwei Jahren gilt in Frankreich der Ausnahmezustand, nun soll er übernächste Woche auslaufen. Doch ein neues Anti-Terror-Gesetz sorgt dafür, dass die Behörden bisherige Sonderrechte im Kern behalten

In Großbritannien wird ein 18-Jähriger im Bereich des Hafens von Dover in Gewahrsam genommen. Die Innenministerin spricht von einer "sehr bedeutenden" Festnahme nach dem Anschlag auf die Londoner U-Bahn.

Der Prozess gegen den mutmaßlichen BVB-Bomber Sergej W. beginnt möglicherweise erst Anfang 2018. Das Dortmunder Landgericht hat aktuell beim Oberlandesgericht (OLG) in Hamm einen Antrag auf Verlängerung

Feinde hatte Daphne Caruana Galizia viele. Mit unbequemen Enthüllungen machte sie den Mächtigen auf dem Inselstaat Malta das Leben schwer. Jetzt ist sie tot - gestorben bei einem Bombenattentat.

Die Journalistin Daphne Caruana Galizia soll eine entscheidende Rolle bei der Aufdeckung schwerwiegender Vorwürfe zu Geldwäsche und Korruption in Malta gespielt haben. Jetzt wurde sie mit einer Bombe getötet.

Nur langsam wird das Ausmaß des Anschlags in Somalia klar. Verletzte werden versorgt, Trümmer und ausgebrannte Autos beseitigt. Es ist der tödlichste Anschlag in Somalias Geschichte.

Hunderte Tote und Verletzte, zerstörte Gebäude, ausgebrannte Autos. Mogadischu bietet ein Bild der Zerstörung. Einen derart verheerenden Anschlag hat es in der jüngsten Vergangenheit Somalias nicht gegeben.

Per Sammelflug hat Deutschland wieder abgelehnte afghanische Asylbewerber abgeschoben. Die Maschine nach Kabul hob am Abend in Düsseldorf ab. Es ist die erste Sammelabschiebung seit dem Anschlag am 31.

Umweltdesaster in der Neyetalsperre

Gülle-Skandal: Landwirt streitet Vorwürfe ab

Vor dreieinhalb Jahren sorgten 1600 Kubikmeter Gülle für einen gravierenden Umweltskandal in der Neyetalsperre im Oberbergischen Kreis. Wer ist für das Desaster verantwortlich? Ein Landwirt muss sich

Übergabe von Dokumenten versäumt

Amri hätte vor Tat abgeschoben werden können

Der Attentäter Anis Amri, der für den Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt verantwortlich ist, hätte womöglich schon Monate vor der Tat abgeschoben werden können. Das geht nun aus Unterlagen des BKA hervor.

Der Vorfall weckte böse Erinnerungen. Ein Auto erfasst mehrere Fußgänger in der britischen Hauptstadt. Elf Menschen werden verletzt. Am Abend gibt die Polizei Entwarnung: Es war ein Verkehrsunfall.

Rund 1300 Kilometer Luftlinie sind Las Ramblas von Olfen entfernt – die belebte Einkaufs- und Flaniermeile in Barcelona, auf der am 17. August ein LKW-Fahrer mit seinem Fahrzeug 13 Menschen getötet und Von Arndt Brede

Es war ein Propagandafilm, mit dem der damals 28-jährige Dortmunder Christian Lappe 2016 an die Öffentlichkeit trat. Lappe war im Sommer 2015 mit seiner Ehefrau nach Syrien ausgereist und hatte sich dort Von Tobias Grossekemper

Bolzen schlug in Kopfstütze ein

Neue Details zum Anschlag auf den BVB

Für Fans und Mannschaft war es ein Schock: Am 11. April explodierten bei der Abwahrt vom Team-Hotel "L'Arivée" in Dortmund Höchsten drei Sprengsätze direkt neben dem BVB-Bus. Nun hat das Landgericht Details

Panik am Bahnhof Saint-Charles in Marseille: Ein Bewaffneter greift Passanten an. Er tötet zwei Frauen, bevor Soldaten ihn erschießen. Die Behörden halten einen Anschlag für möglich. Die Terrormiliz IS

Panik am Bahnhof Saint-Charles in Marseille: Ein Bewaffneter greift Passanten an. Er tötet zwei Frauen, bevor Soldaten ihn stoppen. Die Behörden halten einen Anschlag für möglich.

Ein Zug entgleist in voller Fahrt - nach Ansicht des BKA ist das ein mögliches Terrorszenario der Zukunft. Statt auf Selbstmordattentäter könnten Gruppen wie Al Kaida künftig auf Sabotage setzen.

Zehn Tage nach dem Anschlag in Barcelona ist eine Deutsche ihren Verletzung erlegen. Sie ist damit das 16. Todesopfer, fünf weitere Menschen befinden sich in kritischem Zustand. Hunderttausende zogen

Die Staatsanwaltschaft hat wegen des Sprengstoff-Anschlags auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund Anklage gegen den 28-Jährigen Sergej W. erhoben. Er solle sich wegen versuchten Mordes vor Gericht verantworten.

Das mutmaßliche Terrornetzwerk um Hassprediger Abu Walaa soll trotz massiver Polizeimaßnahmen konspirativ Anschläge geplant haben. Laut Landeskriminalamt nahm das Netz Polizeieinrichtungen ins Visier.

Der blutige Konflikt zwischen Israelis und Palästinensern fordert nach Wochen relativer Ruhe erneut Opfer. Die Hamas lobt den tödlichen Anschlag im besetzten Westjordanland.

Eine Woche nach dem Anschlag von Barcelona löst eine Terrorwarnung in Rotterdam Angst aus. Anschlagsziel soll die US-Popband Allah-Las gewesen sein. Die Polizei bekam einen Tipp aus Spanien. Und ein junger

Die spanischen Sicherheitsbehörden versuchen, den Anschlägen von vergangener Woche auf den Grund zu gehen. Vieles deutet darauf hin, dass die Terroristen enge Beziehungen ins Ausland unterhielten.

Der französische Fußball-Nationalspieler Lucas Digne hat den Opfern der Anschläge von Barcelona unmittelbar nach der Terrorfahrt auf der Flaniermeile Las Ramblas geholfen.

Nach den Anschlägen von voriger Woche stehen die Behörden in Spanien noch vor offenen Fragen. Das Verhör der vier lebend gefassten mutmaßlichen Terroristen sollte zur Aufklärung beitragen. Einer von ihnen

Die Anschläge in Spanien entfachen auch in Deutschland die Diskussion um mehr Sicherheit - bessere Kontrolle von Einreisenden, bessere Zusammenarbeit in der EU, klare Kommunikation.

Der Attentäter von Barcelona ist tot. Ganz Europa suchte den 22-jährigen Abouyaaquoub. Doch seine Flucht endete keine 50 Kilometer von Barcelona in einem Weinberg. Auch der wegen der Anschläge in Spanien

Nach dem Anschlag von Barcelona soll Dortmund wie alle anderen NRW-Kommunen konkrete Sicherheitsmaßnahmen gegen eine Terror-Attacke entwickeln. Nun wird geprüft, ob versenkbare Poller etwa am Westenhellweg Von Gaby Kolle

Unstimmigkeiten bei den Ermittlungen in Spanien: Laut Regierung ist die Terrorzelle zerschlagen. In Katalonien sieht man das anders. Der Hauptverdächtige war am Samstag möglicherweise noch auf der Flucht.

Die Mitglieder der Terrorzelle von Katalonien sind nach Angaben der Behörden alle tot oder gefasst - bist auf einen, der noch auf der Flucht ist. Die katalanische Polizei hat in Barcelona einen weiteren

An der Bushaltestelle in den Tod gerissen: In kurzem Abstand fährt ein Transporter in Marseille in zwei Wartehäuschen, eine Frau stirbt. Noch sind die Hintergründe nicht abschließend geklärt - die Ermittler

In Herne haben in der Nacht zu Dienstag zwei Autos der Bundestagsabgeordneten Michelle Müntefering (SPD) gebrannt. Das Privatauto der Politikerin sowie ein Wahlkampfauto der SPD standen in Flammen. Die Von Wiebke Karla

Bei den Ermittlungen nach dem Londoner-U-Bahnanschlag hat es weitere Festnahmen gegeben. In dem Walisischen Newport wurden seit gestern drei Verdächtige festgenommen. Damit stehen bislang insgesamt mindestens

Während in der berühmten Basilika Sagrada Familia in Barcelona um die Anschlagsopfer getrauert wird, sucht die Polizei noch immer nach den Schlüsselfiguren des Terrors. Sind sie möglicherweise schon tot?

Er gilt als hochgradig gefährlicher Islamist, wird eines schweren Anschlags in Tunis verdächtigt und saß bisher in Deutschland in U-Haft - doch der Haftbefehl gegen ihn ist aufgehoben. Kommt Haikel S.

Nach der Terrorattacke mit einem Lieferwagen in Barcelona ist der Haupttäter möglicherweise noch auf freiem Fuß. Die Polizei äußerte Zweifel, dass der bisherige Hauptverdächtige tatsächlich der Fahrer

Zwei Verdächtige sind wegen des Bombenanschlags auf eine Londoner U-Bahn in Gewahrsam. Beiden Festnahmen folgen Wohnungsdurchsuchungen. Die unmittelbare Gefahr scheint gebannt. Doch wer sind die Männer?

Mehrere Bombenexplosionen erschüttern Nigeria. Dort bringen Selbstmordattentäter im Nordosten wieder Tod und Verderben. Helfern bietet sich ein schreckliches Bild.

Paris, Brüssel, London, Berlin, Barcelona - immer wieder erschüttert die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) Europa mit Terror. Warum Ziele in Europa für die Terroristen so wichtig sind und was passiert

Zwei Männer sind wegen des Bombenanschlags auf eine Londoner U-Bahn in Gewahrsam. Ein Reihenhaus in der Grafschaft Surrey wird durchsucht. Berichten zufolge soll dort ein älteres Ehepaar leben, das immer

Immer mehr Informationen dringen nach dem Anschlag auf eine Flaniermeile in Barcelona an die Öffentlichkeit. Was wissen wir über Tat, Tatort, Fahrzeug und Opfer? Und welche Informationen sind noch unklar?

Madrid, London, Paris, Brüssel, Berlin, Manchester - und nun Barcelona: Europäische Metropolen sind in den vergangenen Jahren immer stärker ins Fadenkreuz von Terroristen gerückt. Ein Rückblick.

Bei dem Anschlag in Barcelona mit 13 Todesopfern sind laut Auswärtigem Amt auch 13 Deutsche teilweise lebensgefährlich verletzt worden. Unter ihnen auch drei junge Mädchen aus Oberhausen. Die Ermittler

Was im ersten Moment wie die Tat eines Einzelnen aussah, stellt sich nun als Werk einer organisierten Gruppe heraus. Hinter dem schweren Terroranschlag in Barcelona und weiteren Taten vermutet die Polizei

In Westafrikas Sahelstaat Burkina Faso überfallen Bewaffnete ein Restaurant im Zentrum der Hauptstadt Ouagadougou. Mindestens 18 Menschen sterben - die Zahl könnte steigen. Die Tat erinnert an einen Überfall im Vorjahr.

Ein Lieferwagen rast in Barcelona in eine Menschenmenge, laut dem katalanischen Innenminister gibt es 13 Tote und mehr als 50 Verletzte. Die Polizei bestätigt, dass es sich um einen Terroranschlag handelt.

Es war einer der verheerendsten Anschlägen der letzten Jahre in Afghanistan: Die Explosion eines Tanklasters in der Nähe der deutschen Botschaft riss bis zu 150 Menschen in den Tod. Die Bundesregierung

Nach dem Anschlag von Manchester stehen Großveranstaltungen in Großbritannien unter besonderer Beobachtung der Polizei. Beim Champions-League-Finale in Cardiff sind die Sicherheitsmaßnahmen enorm.

Die Gewaltwelle im Heiligen Land geht weiter: Bei einem blutigen Attentat am Tempelberg in Jerusalem sind zwei Polizisten und die drei israelisch-arabischen Angreifer getötet worden. Der Ort in Jerusalem

Nach einer mysteriösen Erkrankung von Botschaftsmitarbeitern in Havanna haben die USA zwei kubanische Diplomaten ausgewiesen. Laut CNN hätten Symptome der Betroffenen denen einer Gehirnerschütterung geglichen