Arbeiten auf Bahnstrecke Münster-Dortmund im Plan - mit einer Ausnahme

Bahn

Zwischen Münster und Dortmund wird seit Anfang Januar die Bahnstrecke repariert. Von August an soll alles wie zuvor fahren - mit einer Ausnahme und einer schlechten Nachricht für Pendler.

Münster/Dortmund

19.04.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Reparaturarbeiten auf der Bahnstrecke zwischen Münster und Dortmund liegen nach rund drei Monaten im Plan.

Die Reparaturarbeiten auf der Bahnstrecke zwischen Münster und Dortmund liegen nach rund drei Monaten im Plan. © picture alliance/dpa

Die Reparaturarbeiten auf der Bahnstrecke zwischen Münster und Dortmund liegen nach rund drei Monaten im Plan. Der Verkehr soll wie geplant im August nach den Sommerferien wieder aufgenommen werden, sagte eine Bahn-Sprecherin der Deutsche Presse-Agentur.

Seit dem 6. Januar wird auf zwei Streckenabschnitten der Bahndamm saniert und mit Stahlwänden stabilisiert. Nach dem Hitze-Sommmer 2018 hatten sich an mehreren Stellen Risse gebildet. Bei Werne und Ascheberg muss deshalb die Strecke auf insgesamt fünf Kilometern für 30 Millionen Euro saniert werden.

Schlechte Nachricht für Pendler im Fernverkehr

Für Reisende im Fernverkehr bedeutet dies derzeit auf der wichtigen Verbindung zwischen NRW und Norddeutschland geänderte Reisezeiten und Umleitungen über Gelsenkirchen und Hamm. Der Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) und der Betreiber der Eurobahn bieten derzeit einen Schienenersatzverkehr für die Region an. Mit drei Buslinien sollen die Pendler noch bis August die gesperrte Strecke überbrücken können. Die Linie RB 50 fährt derzeit nur von Dortmund bis Lünen und von Davensberg bis Münster.

Für die Zeit nach August hat die Bahn für die Pendler im Fernverkehr eine schlechte Nachricht. Zwar soll die IC-Linie 31 über Wuppertal und Hagen wieder wie gewohnt über die Trasse zwischen Dortmund und Münster geleitet werden. Bei der IC-Linie 30, eigentlich mit Stopp in Bochum, bleibt die Bahn aber vorerst bei der Umleitung über Gelsenkirchen. Die Bahnsprecherin begründet das mit den noch jahrelang andauernden Bauarbeiten im Hauptbahnhof Dortmund. Dort wird derzeit pro Jahr ein Bahnsteig neu gebaut oder saniert und der Personentunnel im laufenden Betrieb erweitert.

Lesen Sie jetzt