Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Arminia Bielefeld war bissiger

Fußball

Eine knappe, aber nicht unverdiente Niederlage kassierten die Westfalenliga-Frauen des FC Rhade gegen Arminia Bielefeld.

RHADE

von Von Andreas Leistner

, 04.11.2012

Auf dem schwer bespielbaren Rasen am Dahlenkamp stellten die Gäste aus Ostwestfalen insgesamt die bissigere und engagiertere Mannschaft. Rhade ließ in den Zweikämpfen den letzten Einsatz vermissen und leistete sich eine Unmenge an Fehlpässen. Dass Bielefeld daraus nicht mehr Kapital schlug, lag vor allem an FC-Keeperin Alex Bollenberg, die gleich mehrere „Hundertprozentige“ der Bielefelderinnen zunichte machte. Auf der anderen Seite hatten die Gastgeberinnen aber auch Pech. Alina Stallmann scheiterte in der 22. Minute am Pfosten und hatte kurz nach dem Seitenwechsel nach einem Freistoß noch einmal die Chance zur Rhader Führung (48.). Stattdessen kamen die Gäste kurz darauf zum Tor des Tages. Bei einem Konter über die rechte Seite gewann eine Arminen-Stürmerin auf dem Flügel den entscheidenden Zweikampf, flankte den Ball vors Tor und Talea Kieczewsky vollendete zum 0:1 (53.).

Bollenberg; Heumer, Hoyer, Rathmer, Schulte-Bocholt (33. Wewers), Bruns, Schimpke (81. Lechtenberg), Schnipper, Strunk, Schute, Stallmann (58. Tenhagen).

0:1 Kieczewsky (53.).

Lesen Sie jetzt