Auch mit 80 Jahren will Woody Allen noch arbeiten

Regisseur hat Geburtstag

Am Dienstag wird unser liebster Amerikaner aus der Filmwelt, Woody Allen, Ostküsten-Intellektueller mit europäisch geprägtem Bildungshintergrund, 80 Jahre alt. Mit über 46 produzierten Filmen kann von der Rente bei dem gebürtigen New Yorker keine Rede sein.

NEW YORK

, 30.11.2015, 15:32 Uhr / Lesedauer: 1 min
Auch mit 80 Jahren will Woody Allen noch arbeiten

Woody Allen, der bei den Filmfestspielen in Cannes dieses Jahr seinen Film „Irrational Man„ vorgestellt hat, wird heute 80 Jahre alt.

Jedes Jahr schenkt er uns einen Film, Thriller, Posse, Liebelei, Beziehungs-Dramolett oder alles in einem. Stars pfeifen auf satte Gagen, um für ihn zu spielen - die Rolle bei Allen ist wie ein Ritterschlag.

Allens Markenzeichen sind die flotten, pointierten, geistreichen Dialoge, die seinen Figuren aus dem Mund perlen. Als Musik wählt er meist Swing Jazz, den der passionierte Klarinettenspieler auch privat schätzt. Lange Zeit war "Manhattan" das Biotop, auf dessen Humus Allens Filme gediehen.

Ständige Selbstanalyse

In seinen frühen Meisterstücken ("Der Stadtneurotiker", 1977) inszenierte er sich als hibbeliger Schwerenöter, der vom Leben gebeutelt in permanenter Selbstanalyse gefangen ist. Man könnte fast sagen, Allen habe den Besuch beim Psychiater salonfähig gemacht. Seine Ticks und Obsessionen wurden Thema der Filme - mit Humor, Esprit und einer Selbstironie, die jüdischen Witz von je her auszeichnet: Weglachen, was dich beschwert, mit Komik die Depression bekämpfen.

Bei allem Skeptizismus über Gott oder die menschliche Natur atmet Allens Werk eine melancholisch grundierte Warmherzigkeit, die ungemein tröstlich ist. Mit "Hannah und ihre Schwestern"(1986) eiferte er einmal mehr seinem Idol Ingmar Bergman nach, doch letztlich ist Allens Kosmos trotz Weltschmerz nicht schwarz und leer. "Ich sollte aufhören, mein Leben mit Fragen zu ruinieren, auf die es keine Antwort gibt, und es genießen, solange es währt", heißt es in diesem Film.

80 Jahre, 46 Filme

Produktiv wie Allen ist, schlug er mit "Match Point" (2005) ein neues Kapitel seines Schaffens auf. Seine europäische Phase brachte Streifen wie "Vicky Cristina Barcelona", "Midnight In Paris", "To Rom With Love" hervor. Anspruch und Fallhöhe mögen schwanken, man freut sich dennoch auf jeden Film.

80 Jahre, 46 Filme - von Rente ist bei Woody Allen noch lange keine Rede.

Lesen Sie jetzt