Auffahrunfall auf der Autobahn mit einem unbekannten Dritten?

Polizei

Zu einem Unfall mit nicht ganz geklärtem Hergang ist es am Freitagabend im Autobahnkreuz Dortmund/Unna gekommen. Möglicherweise ist ein Beteiligter flüchtig.

Unna

, 25.04.2021, 11:31 Uhr / Lesedauer: 1 min
Dieser Audi ist einem VW Passat im Autobahnkreuz Dortmund/Unna ins Heck gefahren. Die Fahrerin erklärte, sie sei selbst von einem Dritten angeschoben worden.

Dieser Audi ist einem VW Passat im Autobahnkreuz Dortmund/Unna ins Heck gefahren. Die Fahrerin erklärte, sie sei selbst von einem Dritten angeschoben worden. © Michael Neumann

Mindestens zwei Autos sind am Freitagabend im Autobahnkreuz Dortmund/Unna aufeinander geprallt, aber der „Hintermann“ wies nicht nur Schäden an der Front, sondern auch am Heck seines Autos auf. Dazu passt die Schilderung der Fahrerin, dass auch ihr jemand von hinten aufgefahren sei und sie damit angeschoben habe. Allerdings fehlen zu diesem unbekannten Dritten eindeutige Hinweise.

Zu dem Unfall war es in der Ausfahrspur gekommen, über die der Verkehr von der A1 in Richtung Bremen zur A44 und zur B1 gelangt. Unstrittig ist, dass ein Audi mit UN-Kennzeichen auf einen VW Passat aus Düsseldorf aufgefahren ist. Dies bestätigten der Passat-Fahrer, der das Auto im Rückspiegel sehr schnell auf sich zukommen sah, bevor es zum Aufprall kam, und als unbeteiligte Zeugin die Fahrerin eines Ford Fiesta aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis.

Der Audi musste abgeschleppt werden: Starke Schäden an der Front und ausgelöste Airbags verhinderten eine Weiterfahrt. Die Audi-Fahrerin fuhr mit dem Rettungswagen ins Unnaer Krankenhaus, wirkte aber nicht ernsthaft verletzt. Am VW-Passat war die Heckschürze beschädigt worden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt