Barock trifft Breakdance

Show "Flying Bach"

BONN. "Headspin" im Hohen Haus, Breakdance im Bundestag. Videos neben dem deutschen Adler und eine junge Truppe, die nicht zu HipHop tanzt, sondern zur Musik von - Bach! Richtig gehört. Die Flying Steps, preisgekrönte Break-Performer aus Berlin, übersetzen "Das wohltemperierte Klavier" in die artistischen "Moves" einer Jugendkultur.

von Von Kai-Uwe Brinkmann

, 21.08.2011, 19:16 Uhr / Lesedauer: 1 min
<p>Tanz unterm Bundesadler.  <p></p> Foto Rentz/Getty/Red Bull</p>

<p>Tanz unterm Bundesadler. <p></p> Foto Rentz/Getty/Red Bull</p>

Es war eine Begegnung der verblüffenden Art, in den besten Momenten eine Synthese zweier Welten, die am Freitag im alten Bonner Plenarsaal zu bestaunen war. Klassik trifft Street-Art, Barockes das Lebensgefühl der Teens von heute.Im Kopf war Bach ein Tänzer

Vom Flügel oder Cembalo erklingen Bachs perlende Läufe und Arabesken. Acht Akteure lassen Quirligkeit und inhärente Rhythmik der Komposition in ihre Körper fließen. Als habe Großmeister Johann Sebastian nicht für Pianistenhände, sondern für Tanzvergnügen geschrieben. Im Kopf war der geniale Musik-Mathematiker ein Tänzer, scheinen die Flying Steps beweisen zu wollen.

Echo Klassik gewonnen

Dem Sponsor zuliebe heißt ihre Show "Red Bull Flying Bach", die nach der Berliner Uraufführung und dem Echo-Klassik-Sonderpreis nun auf Tournee geht. Die künstlerische Leitung liegt bei Christoph Hagel, der schon Mozart in der U-Bahn inszenierte. Er ist am Klavier zu hören, Sabina Chukurova spielt Cembalo. Flying Steps-Gründer Vartan Bassil hat die Choreografie erstellt.

Im flotten Allegro und noch flotteren Presto scheinen die Akteure sich am wohlsten zu fühlen. Brummkreisel im Kopfstand ("Headspin"), den Robot, ein Repertoire von Schritten, Sprüngen, Gesten, taktgenau zur Musik. Breakdance ist eine Sekunden-Disziplin, 70 Minuten nonstop schafft keiner. In lyrischen Passagen nehmen die Tänzer Auszeiten, dann laufen Videos. Elektronisches, Bach verschnitten mit Basspoltern und Techno-Gewurbel, hört sich eher nach Bach-Vergewaltigung an. Dass die Handlung - Ballerina flirtet mit Bach-Boys - vage bleibt, ist egal. Barock mit Basecap macht auch so einen Heidenspaß.

Red Bull Flying Bach, Düsseldorf, Tonhalle, 30.9. u. 1.10., 20 Uhr.

Lesen Sie jetzt