Leitungsarbeiten: Autofahrer an der Bornstraße müssen mit Staus rechnen

Baustelle

Seit Mitte August verlegt die Dortmunder Netz GmbH (Donetz) Mittelspannungskabel an der Bornstraße. An diesem Wochenende ist die Kreuzung in der Höhe Glückauf- und Juliusstraße dran.

Eving, Mitte

08.11.2019, 17:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Leitungsarbeiten: Autofahrer an der Bornstraße müssen mit Staus rechnen

An der Kreuzung Bornstraße/Juliusstraße gibt es Bauarbeiten, weil Kabel verlegt werden. © Martina Niehaus

Die letzten Oberflächenarbeiten werden von Freitag (8. November) bis Montag (11. November) durchgeführt und zwar im Fahrbahnbereich der Kreuzung Born-, Glückauf- und Juliusstraße. Für die Bauarbeiten wird der fließende Verkehr über die jeweiligen Innenfahrbahnen in beide Fahrtrichtungen der Bornstraße geführt. Entsprechende Umleitungen sind ausgeschildert.

Autofahrer dürfen sich nicht wundern, falls sie nach Samstagmittag keine Bauarbeiter sehen. „Die tatsächlichen Bauarbeiten werden von Freitagabend bis Samstagmittag ca. 13 Uhr ausgeführt. Danach muss die Absperrung noch ohne aktive Bautätigkeit stehen bleiben, damit der Asphalt abkühlen kann“, teilt Donetz-Pressesprecher Ole Lünnemann mit.

Leitungsarbeiten: Autofahrer an der Bornstraße müssen mit Staus rechnen

Umleitungen für die Baustelle sind ausgeschildert. © Martina Niehaus

Aktuell sind die Kabelleitungsbauarbeiten in der Bornstraße abgeschlossen. „Bis Ende des Jahres erfolgt der Rückbau der Baugruben und die Oberflächenherstellung im Gehweg von der Schlägelstraße bis Bornstraße Höhe Haus 284“, so Lünnemann. Der Gehweg sei weiter benutzbar, „allerdings können die Parkplätze während der Arbeiten leider nicht genutzt werden“, erklärt der Donetz-Sprecher.

Das Unternehmen bittet alle um Verständnis für auftretende Beeinträchtigungen. Im Frühjahr 2020 startet dann der zweite Bauabschnitt. Hier wird Donetz auf einer Länge von 2,9 Kilometern Mittelspannungskabel bis zur Feineisenstraße in Dortmund-Eving legen.

Lesen Sie jetzt