Benjamin Glöckner garantiert Spannung

Buchtipp der Redaktion

Passend zur Frankfurter Buchmesse - auf der auch in diesem Jahr wieder unzählige Lesebegeisterte erwartet werden - haben sich unsere Redakteure ihre Lieblingsbücher vorgenommen, um sie Ihnen vorzustellen. Benjamin Glöckner liest gern "Das Jesus Video".

DORTMUND

21.10.2016, 15:09 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die ersten Besucher der Frankfurter Buchmesse blättern in den Büchern. Mehr als 7000 Aussteller aus rund 100 Ländern sind auf dem weltweit größten Branchentreff präsent. Foto: Frank Rumpenhorst

Die ersten Besucher der Frankfurter Buchmesse blättern in den Büchern. Mehr als 7000 Aussteller aus rund 100 Ländern sind auf dem weltweit größten Branchentreff präsent. Foto: Frank Rumpenhorst

Sie kennen das: Sie nehmen ein Buch und können es nicht mehr aus der Hand legen, bis Sie die letzte Seite zu Ende gelesen haben. Eines dieser Bücher ist „Das Jesus Video“ von Andreas Eschbach. Der über 700 Seiten starke Science-Fiction-Roman aus dem Jahr 1998 ließ mich nicht mehr los, nachdem ich in meinem Sommerurlaub 2001 die erste Zeile gelesen hatte.

Einfach zu spannend ist die Geschichte um den amerikanischen Studenten Stephen Foxx, der bei Ausgrabungen in Israel neben einem 2000 Jahre alten Skelett eines Mannes die Bedienungsanleitung einer Videokamera findet, die erst drei Jahre später erscheinen soll. War der Mann ein Zeitreisender, der Jesus filmen wollte? Wo ist die Kamera? Wo ist der Film? Die Beantwortung dieser Fragen wird zu einem spannenden Wettlauf zwischen Stephen, dem Geldgeber der Grabungen und dem Vatikan.

Die Mittel, die Andreas Eschbach nutzt, um Spannung zu erzeugen, sind simpel: überraschende Wendungen und temporeiches Erzählen. Doch die Geschichte ist originell. Und fast jedes Kapitel endet offenen Fragen. Da muss man weiterlesen.

Andreas Eschbachs dritten Roman wollte zuerst keiner kaufen. Erst die Taschenbuch-Ausgabe wurde zum Beststeller. 1999 erhielt er für „Das Jesus Video“ den „Deutschen Phantastik Preis“, den „Deutschen Science Fiction Preis“ und den „Kurd-Laßwitz-Preis“.

Informationen zum Buch
Andreas Eschbach: Das Jesus Video, 704 Seiten, Bastei Lübbe, 9,99 Euro, ISBN 978-3404170357