Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bezirksliga: SVP helfen keine Unentschieden mehr

LÜNEN Preußen Lünen helfen ab sofort keine Unentschieden mehr. Jetzt hofft der SVP auch darauf, dass sich am Sonntag das Glück ein wenig wendet - in die eigene Richtung. Der VfB Lünen spielt derweil am Wochenende beim SuS Kaiserau. Eine Vorschau auf beide Partien.

von Von Marco Winkler

, 02.11.2007
Bezirksliga: SVP helfen keine Unentschieden mehr

Nach eineinhalb Jahren Pause lief Carsten Broda (l.) erstmals wieder für die Bezirksliga-Erste des VfB auf. Vor dem Spiel in Südkirchen ist der Routinier angeschlagen.

Bezirksliga 8 - SuS Kaiserau - VfB Lünen So 14.15 - Die Süder können noch gewinnen. Durch den Erfolg gegen Holzwickede tankte der VfB neues Selbstbewusstsein. "Es kommt in jedem Spiel auf die Einstellung an. Diese war gegen Holzwickede aber auch nur in der zweiten Halbzeit gut", tritt Trainer Uwe Höhn auf die Euphoriebremse.

Zu nah sind noch die Erinnerungen des 49-Jährigen an die schwache Vorstellung in den Partien zuvor und auch in der ersten Halbzeit am vergangenen Sonntag. "Kaiserau ist eine Mannschaft, die wir schlagen können, wenn die Einstellung stimmt. Wenn sie nicht stimmt, werden wir wieder verlieren", nimmt der Coach seine Elf in die Pflicht.

Routinier Carsten Broda ist angeschlagen

Dabei drohen ihm erneut Umstellungen in der Mannschaft. Mit Sebastian Borchardt, Philipp Langer und dem reaktivierten Carsten Broda sind drei Leistungsträger der Vorwoche angeschlagen. Mit Routinier Broda einigte sich Höhn auf eine Zusammenarbeit bis zum Saisonende.

SV Preußen - SG Massen So 14.15 - Der SVP steht trotz des Punktgewinns bei der SG Massen weiterhin auf einem Abstiegsplatz. Bisher gelang dem Aufsteiger nur ein Sieg (2:1 in Südkirchen). Dieser ist aber bereits sieben Partien her. Seitdem gab es für die Horstmarer nur drei Punkte. "Uns helfen keine Unentschieden mehr. Wir brauchen jetzt endlich wieder einen Dreier", stellt Trainer Bernd Schawohl klar.

Der Coach fühlt sich durch Schiedsrichter-Entscheidungen oft benachteiligt, lässt dies aber nicht als Ausrede gelten: "Das wird sich bald alles umkehren."

Mitaufsteiger Massen mit dem neuen Trainer Marcus Reis steht nur zwei Punkte vor dem Team vom Alten Postweg. "Wir orientieren uns nicht am Gegner, sondern wollen einfach Gas geben und hoffen, dass es reicht", gibt Schawohl die Marschroute vor. Weiterhin verletzt fehlen Andre Bretländer, Mark Brummel, Holger Branse, Elarbi Habib und Raphael Gigla.

  

Lesen Sie jetzt