Billy Talent mit "Afraid of Heights" in Düsseldorf

Konzertbericht

Beim Düsseldorfer Konzert ihrer "Afraid of Heights Tour 2016 begeisterte das kanadische Quartett Billy Talent rund 7500 Fans in der restlos ausverkauften Mitsubishi Electric Halle.

DÜSSELDORF

04.12.2016, 10:58 Uhr / Lesedauer: 1 min
Sänger Benjamin Kowalewicz gab wie immer alles.

Sänger Benjamin Kowalewicz gab wie immer alles.

Nachdem im Vorprogramm Dirty Nil und Monstertruck bereits gut für Stimmung gesorgt haben, startet Billy Talent schließlich um 22 Uhr in der restlos ausverkauften Düsseldorfer Mitsubishi Electric Halle durch. Vom Start weg lässt das kanadische Quartett die rund 7500 Fans in euphorischen Jubel ausbrechen.

Vier Jahre nach dem Erfolgsalbum "Dead Silence" setzen Frontmann Benjamin Kowalewicz , Gitarrist Ian D`Sa und Bassist Jonathan Gallant ihren musikalischen Höhenflug kurioserweise mit dem im vergangenen Juli veröffentlichten Albumtitel "Afraid of Heights" fort. 

MS-kranker Schlagezeuger Solowoniuk nicht dabei

Und das trotz des traurigen Umstands, dass Schlagzeuger Aaron Solowoniuk einen unerwarteten Multiple Sklerose-Schub erlitt und sowohl für die Aufnahmen für das Album, als auch bei der Tour durch Jordan Hastings ersetzt werden musste. 

Mit den ersten Takten von "Devil in a Midnight Mass" wird eindrucksvoll unterstrichen, dass ihr Alternative Rock-Sound zwischen Punk und Rock`n`Roll nichts von seiner gewohnten Energie verloren hat. Im Gegenteil, mit "Big Red Gun", dem ersten Song von "Afraid of Heights", beweist das Billy Talent, dass ein noch dichterer, härterer Sound produziert werden kann. Den Grundzutaten ihres musikalischen Erfolgsrezepts ist die Gruppe, die 1993 in Mississauga (Ontario) zusammenfand, seit jeher treu geblieben.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Die Bilder vom Billy Talent-Konzert in Düsseldorf

Die kanadische Punkband Billy Talent war am Samstagabend in Düsseldorf zu Gast. Unser Fotograf war dabei und hat massig Bilder mitgebracht.
04.12.2016
/
Sänger Benjamin Kowalewicz gab wie immer alles.© Foto: Nils Lenfers
Sänger Benjamin Kowalewicz gab wie immer alles.© Foto: Nils Lenfers
Sänger Benjamin Kowalewicz gab wie immer alles.© Foto: Nils Lenfers
Sänger Benjamin Kowalewicz gab wie immer alles.© Foto: Nils Lenfers
Sänger Benjamin Kowalewicz gab wie immer alles.© Foto: Nils Lenfers
Gitarrist Ian D'Sa spielte die bandtypischen Riffs zwischen Rock, Punk und Alternative.© Foto: Nils Lenfers
Gitarrist Ian D'Sa spielte die bandtypischen Riffs zwischen Rock, Punk und Alternative.© Foto: Nils Lenfers
Der Mann am Bass: Jonathan Gallant.© Foto: Nils Lenfers
Der Mann am Bass: Jonathan Gallant.© Foto: Nils Lenfers
Der Mann am Bass: Jonathan Gallant.© Foto: Nils Lenfers
Jordan Hastings sprang ein für den an Multiple Sklerose erkrankten Stamm-Schlagzeuger Aaron Solowoniuk.© Foto: Nils Lenfers
Jordan Hastings sprang ein für den an Multiple Sklerose erkrankten Stamm-Schlagzeuger Aaron Solowoniuk.© Foto: Nils Lenfers
Der Mann am Bass: Jonathan Gallant.© Foto: Nils Lenfers
Der Mann am Bass: Jonathan Gallant.© Foto: Nils Lenfers
Sänger Benjamin Kowalewicz gab wie immer alles.© Foto: Nils Lenfers
Sänger Benjamin Kowalewicz gab wie immer alles.© Foto: Nils Lenfers
Sänger Benjamin Kowalewicz gab wie immer alles.© Foto: Nils Lenfers
Der Mann am Bass: Jonathan Gallant.© Foto: Nils Lenfers
Der Mann am Bass: Jonathan Gallant.© Foto: Nils Lenfers
Sänger Benjamin Kowalewicz gab wie immer alles.© Foto: Nils Lenfers
Sänger Benjamin Kowalewicz gab wie immer alles.© Foto: Nils Lenfers
Sänger Benjamin Kowalewicz gab wie immer alles.© Foto: Nils Lenfers
Sänger Benjamin Kowalewicz gab wie immer alles.© Foto: Nils Lenfers
Sänger Benjamin Kowalewicz gab wie immer alles.© Foto: Nils Lenfers
Sänger Benjamin Kowalewicz gab wie immer alles.© Foto: Nils Lenfers
Gitarrist Ian D'Sa spielte die bandtypischen Riffs zwischen Rock, Punk und Alternative.© Foto: Nils Lenfers
Sänger Benjamin Kowalewicz gab wie immer alles.© Foto: Nils Lenfers
Sänger Benjamin Kowalewicz gab wie immer alles.© Foto: Nils Lenfers
Dem Publikum schien das Konzert offensichtlich zu gefallen.© Foto: Nils Lenfers
Sänger Benjamin Kowalewicz gab wie immer alles.© Foto: Nils Lenfers
Sänger Benjamin Kowalewicz gab wie immer alles.© Foto: Nils Lenfers
Sänger Benjamin Kowalewicz gab wie immer alles.© Foto: Nils Lenfers
Schlagworte

Vom Rock`n`Roll kommt das Bekenntnis zu griffigen Melodien, die vielfach mehrstimmig intoniert ihre Dynamik entwickeln, sowie das versierte Zusammenspiel, vom Punk stammt die allzeit treibende Rhythmik, sowie die hohe, aggressiv bellende Stimmlage von Sänger Kowalewicz. Billy Talent zeigt keine Angst vor Höhe, denn genau dorthin katapultiert die Band die Stimmung ihrer unaufhaltsam springenden, jubelnden Fans. Und sofern es Ängste vor weiteren Karriere-Höheflügen in der Band gegeben haben sollte, so scheinen diese absolut überwunden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt