Blumenkübel passen nicht

30.01.2019, 19:37 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ahaus. Die Ahauser Fußgängerzone bleibt „blumenkübelfreie Zone“. Der Ausschuss für Stadtentwicklung fand die Idee von Ahaus Marketing und Touristik nicht gut, in der City bis zu 40 hölzerne Blumenkübel aufzustellen. Die Kübel hätten von Anfang Juni bis Ende Juli in der Innenstadt gestanden. Um die Bepflanzung hätten sich unter anderem Kitas, Schulen und Einzelhändler kümmern sollen. Als „Kübelpaten“ hätten sie sich um die Blumenpflege gekümmert. Ein Ahauser Unternehmen wollte die Blumenkübel kostenlos zur Verfügung stellen. Im Ausschuss machten die Politiker darauf aufmerksam, dass es feste Regeln gibt, wie es in der Ahauser Fußgängerzone auszusehen hat. Blumenkübel passen nicht ins Konzept. Schöner hätten es manche Politiker gefunden, wenn die Kübel in den Ortsteilen aufgestellt würden.