Buschbrände überlebt – doch dann töten Bulldozer Dutzende Koalas

Verendete Tiere

Tausende Koalas waren bei den verheerenden Bränden in Australien umgekommen. Nun tötete ein abholzender Bulldozer weitere Tiere. Das anklagende Video einer Australierin geht viral.

04.02.2020, 17:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Buschbrände überlebt – doch dann töten Bulldozer Dutzende Koalas

Ian, ein australischer Koala, hat einen Buschbrand mit leichten Verletzungen überlebt. Viele seiner Artgenossse wurden jetzt bei einer großen Abholzungsaktion getötet. © dpa

Dutzende toter oder verletzter Koalas wurden auf einer abgeholzten Eukalyptus-Plantage im australischen Bundesstaat Victoria gefunden. Das berichtet die britische Zeitung „Independent“. Die Tierschützergruppe Animals Australia schätzt, dass während der Abholzungen mit einem Bulldozer ungefähr 100 Koalas getötet wurden, andere wurden verletzt und hungernd zurückgelassen.

Die australische Regierungsabteilung Department of Environment, Land, Water and Planning (DELWP) hat die Ermittlungen zu dem Fall aufgenommen und berichtet, dass am Freitag rund 20 Koalas vom Grundstück entfernt wurden, nachdem sich Pfleger um sie gekümmert hatten.

Die restlichen Koalas wurden vor Ort mit Futter und Wasser versorgt. Nach Aussagen der Regierungsabteilung mussten außerdem einige Koalas eingeschläfert werden, die nicht mehr zu retten waren.

Tränenreiches Video auf Facebook

Helen Oakley wohnt laut „Independent“ in der Nähe der Plantage und war auf die grausame Situation aufmerksam geworden. Sie hatte in der vergangenen Woche Alarm geschlagen, als sie „zu viele Koalas“ in nur „einer Baumreihe“ entdeckt hatte.

In einem tränenreichen Video auf Facebook machte sie ihrem Ärger und ihrer Trauer Luft und warf dem Abholzungsunternehmen vor, „140 Morgen Land abgeholzt und damit sämtliche unserer Koalas“ getötet zu haben. Unter Tränen beschreibt sie im Video die Situation: „Koalas liegen hier tot herum. Getötete Mütter mit ihren kleinen Babys. Australien sollte sich dafür schämen.“

In den sozialen Netzwerken erhielt Oakley große Unterstützung für ihren emotionalen Ausbruch und ihren Einsatz für die Koalas.

Der Verein Australian Forest Products Association will laut „Independent“ eigene Ermittlungen einleiten. Vorstandssprecher Ross Hampton sagte dazu dem „Independent“: „Noch ist unklar, wer die Bäume abgeholzt hat, während sich noch Koalas darin aufhielten.“ Die Tier- und Pflanzenwelt Australiens ist per Gesetz geschützt.

RND/kast

Lesen Sie jetzt

Im südafrikanischen Krüger-Nationalpark entführt eine Pavianmutter ein Löwenbaby, will es wie ihr Junges aufziehen. Betont liebevoll geht sie mit dem Löwen-Nachwuchs um. Das zeigt ein Video.