BVB stellt Favre vor, Taucher stirbt bei Rettungsaktion, Geldautomat in Herdecke gesprengt

Das Morgen Update

Der BVB stellt Trainer Lucien Favre vor, ein Taucher stirbt bei der Rettungsaktion der Jugendlichen in Thailand, eine Gasexplosion sprengt einen Geldautomaten in Herdecke: das Morgen Update.

NRW

, 06.07.2018, 08:44 Uhr / Lesedauer: 3 min
BVB stellt Favre vor, Taucher stirbt bei Rettungsaktion, Geldautomat in Herdecke gesprengt

Das Wetter:

Der Sommer bleibt. Temperaturen zwischen 24 und 28 Grad, eine leichte Brise und Sonne zwischen einzelnen Wolkenfeldern.

Der Verkehr

 

Das ist gestern Abend und in der Nacht passiert

  • Mit einem Gasgemisch haben zwei Unbekannte in der Nacht auf Freitag einen Geldautomaten in Herdecke gesprengt. Sie hätten das gesamte Geld aus dem Automaten erbeutet, sagte eine Sprecherin der Polizei. Der Betrag sei aber noch nicht bekannt. Die Täter hätten das Gasgemisch offenbar in den Automaten geleitet und es dann mit einem Funken entzündet. Anwohner seien gegen 3.45 Uhr durch einen lauten Knall geweckt worden und hätten die Polizei alarmiert. Sie sahen, wie zwei schwarz gekleidete Personen mit einem dunklen Roller vom Parkplatz flohen. Die Polizei fahndete auch mit einem Hubschrauber nach ihnen - allerdings erfolglos.
  • Ein Autofahrer hat in Bielefeld ein Kind angefahren, schwer verletzt liegengelassen - und ist dann einfach einkaufen gegangen. Ein Zeuge bemerkte den verletzten Jungen und später auf einem Supermarkt-Parkplatz ein Auto mit beschädigter Front. Da kam der Fahrer gerade mit seinem Einkauf unter dem Arm zu seinem abgestellten Wagen zurück, wie die Polizei weiter mitteilte. Der Zeuge nahm den 28-Jährigen mit zur Unfallstelle und rief die Polizei. Das etwa fünfjährige Kind kam in ein Kinderkrankenhaus.
  • Bei der Rettungsaktion um die in einer Höhle eingeschlossenen Jugendlichen ist ein Taucher ums Leben gekommen. Dem ehemaligen Angehörige der thailändischen Spezialeinheit Navy Seals ging der Sauerstof aus. Der Mann hatte versucht, Sauerstoffbehälter in der Höhle zu platzieren und auf dem Rückweg das Bewusstsein verloren. Die Jugendlichen im Alter zwischen 11 und 16 Jahren und ihr Trainer sitzen seit dem 23. Juni in der Höhle fest, nachdem ihnen Wassermassen den Rückweg abgeschnitten hatten. Jetzt soll Sauerstoff in die Höhle geleitet werden. Der Sauerstoffgehalt in der Kammer liegt aktuell bei rund 15 Prozent. Normalerweise beträgt er in der Luft rund 20 Prozent.

Taucher eines Internationalen Rettungsteams vor dem Eingang der Höhle, in dem Jugendliche und ihr Trainer seit fast zwei Wochen eingeschossen sind. Bei dem Versuch, Sauerstoff in der Höhle zu platzieren, kam ein Taucher ums Leben.

Taucher eines Internationalen Rettungsteams vor dem Eingang der Höhle, in dem Jugendliche und ihr Trainer seit fast zwei Wochen eingeschossen sind. Bei dem Versuch, Sauerstoff in der Höhle zu platzieren, kam ein Taucher ums Leben. © dpa

  • Der Handelskonflikt zwischen den USA und China hat eine neue Eskalationsstufe erreicht. Die US-Strafzölle auf chinesische Importe im Wert von 34 Milliarden US-Dollar sind in Kraft getreten. China sieht sich zum „notwendigen Gegenangriff“ gezwungen und hatte schon im Vorfeld Vergeltung in gleicher Höhe angekündigt. Mit dieser ersten Runde steuern die beiden größten Volkswirtschaften auf einen Handelskrieg zu, der potenziell schwere Folgen auch für Deutschland, Europa und die gesamte Weltwirtschaft haben könnte.

Das wird heute spannend oder wichtig:

  • Bei Borussia Dortmund beginnt eine neue Zeitrechnung. Heute um 13.30 Uhr wird Trainer Lucien Favre offiziell vorgestellt. Der ehemalige Coach von Hertha BSC und Borussia Mönchengladbach, der zuletzt bei OGC Nizza unter Vertrag stand, kehrt damit nach fast drei Jahren zurück in die Fußball-Bundesliga. Der 60 Jahre alte Schweizer tritt beim BVB die Nachfolge von Peter Stöger an, der am Ende der vorigen Saison seinen Abschied verkündet hatte. Das erste Teamtraining unter der Regie von Favre ist für den kommenden Montag vorgesehen.

  • Im Prozess um massenhaft gepanschte Krebsmedikamente wird heute das Urteil gegen einen Apotheker aus Bottrop erwartet. Die Staatsanwaltschaft glaubt, dass der 47-Jährige jahrelang lebenswichtige Krebsmedikamente gestreckt hat, um seinen luxuriösen Lebensstil zu finanzieren. Wichtige Fragen blieben in dem Verfahren am Landgericht Essen offen. Vor allem konnte nicht geklärt werden, wie viele Patienten unterdosierte Chemotherapien bekommen haben. Anfänglich war die Staatsanwaltschaft von mehr als 1000 betroffenen Patienten ausgegangen. Die Verteidiger des Apothekers zweifeln die Indizienkette insgesamt an und fordern Freispruch.

  • Mit Qualitätsvorgaben für einen gemeinsamen Unterricht von Schülern mit und ohne Behinderung will Nordrhein-Westfalen auf Kritik von Behinderten- und Kommunalverbänden eingehen. Eckpunkte dieser Neuausrichtung der schulischen Inklusion präsentiert NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) in Düsseldorf. Die Qualitätsstandards sollen u.a. die Klassengrößen und die Anzahl der Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf pro Klasse regeln, ebenso wie den Personalschlüssel. Zudem soll es neue Vorgaben für die Mindestgrößen von Förderschulen geben.
  • Bei der Fußball-WM in Russland stehen heute die ersten beiden Viertelfinal-Begegnungen auf dem Programm. Rekordweltmeister Brasilien um Superstar Neymar kämpft am Abend in Kasan gegen Belgien um den Einzug in das Halbfinale. Bereits vorher ist Vize-Europameister Frankreich in Nischni Nowgorod gegen Uruguay gefordert. Die weiteren beiden Begegnungen in der Runde der besten Acht werden erst am Samstag ausgetragen. Schweden trifft dann auf England, Gastgeber Russland bekommt es mit Kroatien zu tun.
  • Unter dem Motto „Coming out in Deinem style“ werden neben internationalen Stars auch Hunderttausende Besucher heute Abend zum Christopher Street Day in Köln erwartet. Das dreitägige Straßenfest mit dem Demonstrationszug am Sonntag ist eine der größten Veranstaltungen der lesbischen, schwulen, bisexuellen, trans-, intergeschlechtlichen und queeren (LGBTIQ) Community in Europa.
  • Das Bundeskabinett will in einer Sondersitzung den Entwurf für den Bundeshaushalt 2019 beschließen. Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) plant wegen der Umsetzung zahlreicher Koalitionsvorhaben mit leicht steigenden Ausgaben von 356,8 Milliarden Euro, will aber erneut einen Bundeshaushalt ohne neue Schulden („schwarze Null“) schaffen. Die Ausgaben sollen um 3,8 Prozent im Vergleich zum Haushalt für das laufende Jahr steigen. Seit 2014 gelingt es jedes Jahr, dass die Ausgaben nicht die Einnahmen übersteigen; das hängt auch mit sprudelnden Steuereinnahmen zusammen.
  • In der siebten Woche in Folge liegen 90 Millionen Euro im Topf des Eurojackpots und warten auf einen glücklichen Gewinner. Sieben Zahlen müssen richtig angekreuzt werden, seit 14 Ziehungen ist dies Tippern aus 18 europäischen Ländern nicht mehr gelungen. Heute werden in Helsinki die Kugeln im Eurojackpot gezogen, der seit 2012 ausgespielt wird. Noch nie blieb in diesen sechs Jahren die bei 90 Millionen Euro gesetzlich gedeckelte Obergrenze so lange unerreicht.

Heute vor...

... 85 Jahren manifestierte die nationalsozialistische Regierung mit dem „Gesetz gegen die Neubildung der Parteien“ in Deutschland den Einparteienstaat.

Das ist in den sozialen Netzwerken los:

Kollege Thomas Thiel empfiehlt diesen Twitter-Thread. Und er ist wirklich schön.

Mit dpa