Chronic City

Jonathan Lethem

In dem New York, in dem Chase Insteadman lebt, erscheint die New York Times in einer "kriegsfreien Ausgabe", die Wall Street wird von ominösen Nebelschwaden heimgesucht, ein entlaufener Tiger lässt Häuser in Löchern versinken und es hört kaum einmal auf zu schneien.

von Von Katharina Pfeifle

, 07.04.2011, 11:25 Uhr / Lesedauer: 1 min
Chronic City

Chase Insteadman hat Jonathan Lethem seinen Protagonisten in "Chronic City" getauft - der Name (instead = anstatt) ist Programm. Der "Anstatt-Mann" ist ein ehemaliger Kinderstar und dekoratives Anhängsel der High Society. Er lässt sich durch die Tage treiben, lebt von Tantiemen und der Geschichte seiner Verlobten, die im Weltall auf einer Raumstation festsitzt, umzingelt von chinesischen Minen, und ihm herzzerreißende Liebesbriefe schreibt. Eigenartigerweise kann er sich kaum an sie erinnern.Paranoia Dann trifft Chase Insteadman auf Perkus Tooth, einen abgehalfterten, verschrobenen Kulturkritiker mit Hang zu Paranoia und Verschwörungstheorien. Zwischen den beiden ungleichen Charakteren entsteht eine Männerfreundschaft. In langen Nächten, umnebelt von dichten Marihuana-Schwaden, entwickeln sie darüber hinaus eine geradezu manische Faszination für eine Keramikvase. Zu aberwitzig und fantastisch scheinen Lethems Einfälle zu sein - doch auf 500 Seiten in Zusammenhang gesetzt, zeichnen sie ein surreales Bild einer Stadt, die zwar so nicht existiert, einem in ihren vielen Anspielungen auf die 00er Jahre aber doch seltsam vertraut vorkommt.Realtität und Fiktion

Wo verläuft die Grenze zwischen Realität und Fiktion? Wer ist echt, wer spielt eine Rolle, wo liegt die Wahrheit? Und vor allem: Wer zieht die Strippen?

Nur langsam kommen Lethems Figuren den Antworten näher, dazwischen liegen viele schräge Dialoge. Am Ende bleibt Perkus Tooth nicht mehr viel - der Song "Shattered" von den Rolling Stones begleitet das große Finale.Jonathan Lethem: Chronic City, Tropen, 24,95 Euro, ISBN 978-3-608-50107-0.

Lesen Sie jetzt