Corona: Reichen Intensivbetten und Pflegekräfte in Dortmund, Dr. Schaaf?

Videogespräch

Innerhalb einer Woche hat sich die Zahl der Corona-Patienten im Klinikum Dortmund von 30 auf 60 verdoppelt. Sie werden bestens versorgt. Aber reichen künftig Intensivbetten und Pflegekräfte?

Dortmund

, 02.11.2020, 16:58 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wie ist die Lage bei Intensivbetten und Pflegekräften für Corona-Patienten in Dortmund? Auf diese Frage von Ulrich Breulmann antwortet Dr. Bernhard Schaaf, Chef des Lungenzentrums im Klinikum Dortmund, im Videogespräch.

Wie ist die Lage bei Intensivbetten und Pflegekräften für Corona-Patienten in Dortmund? Auf diese Frage von Ulrich Breulmann antwortet Dr. Bernhard Schaaf, Chef des Lungenzentrums im Klinikum Dortmund, im Videogespräch. © Fotos: Kindel und dpa / Montage: Dittgen

Die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Menschen ist auch in Dortmund drastisch gestiegen. Die Zahl der infizierten Patienten, die im Klinikum Dortmund behandelt werden, hat sich innerhalb einer Woche von 30 auf 60 verdoppelt.

Noch können sie alle gut versorgt werden. Was aber ist, wenn die Zahl der Patienten weiter so stark steigt? Gibt es dann genügend Intensivbetten und Pflegekräfte?

Diese Frage beantwortet Dr. Bernhard Schaaf, Direktor des Lungenzentrums im Klinikum Dortmund in unserem Videogespräch. Dabei geht er auch darauf ein, was er sich von einem stärkeren Einsatz eines Corona-Schnelltests erhofft.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt