Coronavirus in NRW: Erste deutsche Stadt führt Maskenpflicht ein – Liveblog

mlzCoronavirus

Die erste Stadt in Deutschland führt eine Maskenpflicht ein. In NRW soll es ein Notstandsgesetz geben, immer mehr Unternehmen beantragen Kurzarbeit. Die Lage in NRW im Überblick.

NRW

, 31.03.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Entwicklungen der Corona-Krise überschlagen sich zum Teil. Wir berichten hier aktuell in diesem Liveblog.

  • In NRW steigt die Zahl der Coronavirus-Infizierten weiter an, es sind inzwischen 14.975 Menschen mit dem Coronavirus infiziert und es gibt 145 Todesfälle (Stand: 31.03.2020, 10 Uhr)
  • Die Landesregierung will Notstandsgesetz erlassen, mit dem u.a. Mediziner und Pfleger zur Arbeit verpflichtet werden können.
  • Als erste Stadt in Deutschland führt Jena eine Maskenpflicht ein
  • Nase frei trotz Mundschutz: Diesen Fehler machte Ministerpräsident Armin Laschet bei einem Termin im Klinikum Aachen. Das sorgte prompt für Spott und Lacher im Internet.
  • Die Abiturprüfungen in NRW werden um drei Wochen verschoben. Die schriftlichen Prüfungen finden vom 12. bis 25. Mai statt.

SCHUTZ VOR CORONAVIREN

Generell gelten zum Schutz vor Coronaviren dieselben Maßnahmen, die zurzeit von Grippewellen sowieso angeraten sind.
  • Husten und Niesen in die Armbeuge, nicht in die Faust oder Handfläche
  • Umarmungen und Händeschütteln einschränken
  • Die Hände sollten regelmäßig mindestens 20 Sekunden und mit Seife gewaschen werden
  • Viele Masken sind keine Spezialmasken, wehren Feinpartikel nicht ab und schützen dementsprechend auch nicht vor einer Tröpfcheninfektion
  • Für Menschen, die sich bereits angesteckt haben, sei es aber sinnvoll, sogenannte FFP3-Masken zu tragen, um andere Menschen nicht anzustecken
  • Deutschlandweit ist eine Hotline für besorgte Bürger eingerichtet: 030 9028-2828. Der Notruf 112 soll für Notfälle nicht blockiert werden.

Coronavirus Update

Alles, was Sie über das Virus und die Folgen wissen müssen. Jeden Tag kostenlos per E-Mail.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt