Coronavirus - Aktuelle Informationen und Liveblogs | Münsterland Zeitung

Wir halten zusammen
Die Corona-Krise

Jüngere Menschen, die eine erste Impfung mit Astrazeneca erhalten haben, können für die zweite Impfung auf ein anderes Präparat zurückgreifen. Das haben die Gesundheitsminister beschlossen.

Corona-Newsletter

Alle Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Das amerikanische Pharmaunternehmen Johnson & Johnson verschiebt seine Impfstoff-Lieferungen nach Europa. Grund sind zuvor bekanntgewordene Fälle von Blutgerinnseln nach Gabe des Impfstoffes.

Bund und Länder hatten sich geeinigt, bundesweit einheitliche Auflagen für Gebiete mit hohen Infektionszahlen festzulegen. Darin enthalten sind unter anderem die umstrittenen Ausgangsbeschränkungen.

NRW-Familienminister Stamp hat angekündigt, die Kitas im Land ab Montag wieder in den Notbetrieb zu schicken. Wie bei Schulen gilt dann ein Inzidenzwert von 165 als Richtlinie.

30 Millionen Impfdosen des russischen Vakzin Sputnik V für Deutschland: Sollte die EMA den Impfstoff im Mai freigeben, rechnet man schon dann mit einer ersten Lieferung von zehn Millionen Dosen.

Weil der Bund große Liefermengen Corona-Impfstoff erwartet, könnte Medienberichten zufolge die Impfpriorisierung schon Ende Mai aufgehoben werden.

Wichtig zu wissen
Ahaus
Ahauser Tierheim-Chefin: Ein Hund kostet im Leben schnell 30.000 Euro
Münsterland Zeitung Haustier-Kosten

Ahauser Tierheim-Chefin: Ein Hund kostet im Leben schnell 30.000 Euro Von Christiane Hildebrand-Stubbe

Nach einer sehr guten Resonanz der Corona-Schnelltestaktion in Ahaus und den Ortsteilen am Wochenende sollen nun noch mehr Tests möglich gemacht werden, schreibt die Stadt Ahaus.

Die Zahlen der positiv auf das Coronavirus Getesteten steigt im Kreis Borken weiter an. Die Polizei musste kreisweit gleich mehrere Mal Verfahren wegen Verstößen gegen Corona-Regeln einleiten. Von Johannes Schmittmann

Die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Menschen im Kreis Borken steigt weiter an. 837 Meldete der Kreis am Sonntag (1.11.). Von Bernd Schlusemann

Heek

Die Corona-Zahlen im Kreis Borken steigen weiter in enormem Tempo. Am Sonntag meldet der Kreis 72 Neuinfektionen im Vergleich zum Vortag. Hier gibt es alle Entwicklungen im Überblick. Von Victoria Garwer

Legden
Corona-Massentest im Legdener Altenwohnheim: Ergebnisse endlich da
Münsterland Zeitung Coronavirus

Corona-Massentest im Legdener Altenwohnheim: Ergebnisse endlich da Von Till Goerke

Der wichtige Wert der Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner ist im Kreis Borken am Sonntag stark gesunken. Das teilt die Bezirksregierung Münster mit. Hier gibt es alle Entwicklungen im Überblick.

Auch die ans Westmünsterland grenzenden Provinzen der Niederlande sind vom Robert-Koch-Institut zum Risikogebiet erklärt worden. Wir haben versucht zusammenzustellen, was jetzt zu beachten ist. Von Anne Winter-Weckenbrock

Stadtlohn
Impfung meiner Großeltern: Erster Schritt zur Rückkehr in die Normalität
Münsterland Zeitung Impfzentrum Velen

Impfung meiner Großeltern: Erster Schritt zur Rückkehr in die Normalität Von Johannes Schmittmann

Eine Erzieherin, die im Don-Bosco-Kindergarten beschäftigt ist, ist positiv auf Corona getestet worden. Nun sind alle Kinder in Quarantäne. Dafür hat das Kreisgesundheitsamt einen Grund. Von Anne Winter-Weckenbrock

Südlohn
Dieter Doods (53) hätte den Kampf gegen das Coronavirus fast verloren
Münsterland Zeitung Coronavirus

Dieter Doods (53) hätte den Kampf gegen das Coronavirus fast verloren Von Stephan Rape

Vreden
Raphael Kampshoff (45) testet noch nicht zugelassenen Corona-Impfstoff
Münsterland Zeitung Impfstoff-Studie

Raphael Kampshoff (45) testet noch nicht zugelassenen Corona-Impfstoff Von Anne Winter-Weckenbrock

Weitere Nachrichten

Am Strand liegen, Cocktails schlürfen und gegen Corona geimpft werden: Immer mehr Länder werben um Impftouristen. Die Malediven planen entsprechende Angebote, auch Kuba hatte damit geworben.

Der Bundestag hat am Mittwoch die „Bundesnotbremse“ mit konkreten Vorgaben bei hohen Corona-Infektionszahlen beschlossen. Welche Regelungen gibt es im neuen Infektionsschutzgesetz? Ein Überblick.

Kaum eine Corona-Maßnahme wird so scharf diskutiert wie die Ausgangssperren. Immer mehr Experten zweifeln den epidemiologischen Nutzen der Maßnahme an. Die Datenlage ist allerdings unklar.

Bilder des Eintrags der Covid-19-Impfung im Impfpass sollte man nicht in sozialen Netzwerken teilen. Das Bundesgesundheitsministerium warnt, dass das Kriminellen in die Karten spielen könnte.

Gegen einen Oberarzt wurde Anklage wegen Totschlags erhoben. Der Medizinier soll drei Corona-Patienten ein todbringendes Medikament verabreicht haben. Er nennt einen Grund für sein Handeln.

Laut einer neuen Quarantäneverordnung müssen vollständig geimpfte Kontaktpersonen unter bestimmten Voraussetzungen nicht mehr in häusliche Quarantäne. Auch für Arbeitgeber gibt es Neuerungen.

Der Deutsche Bundestag hat der Änderung des Infektionsschutzgesetzes zugestimmt. Diese bundesweit einheitliche Notbremse enthält etwa Ausgangsbeschränkungen ab einer Inzidenz von 100.

Diese Woche starten in NRW die Abiturprüfungen. Während die Schulministerin Yvonne Gebauer die Sicherstellung fairer Prüfungen betont, fühlt sich die Landesschülervertretung im Stich gelassen.

In Sachen Tourismus ist der Norden Deutschlands gerade ziemlich unterschiedlich unterwegs. Während die Einen in das erste Tourismusmodell starten, gilt bei den Anderen ein harter Lockdown.

Die Sieben-Tage-Inzidenz soll einen Überblick über die Corona-Lage geben. Experten kritisieren die Beschränkung auf einen Messwert. Ein neuer Fokus ist gefragt, um die Notlage sachgerecht abzubilden.

Mediziner Karagiannidis berichtet von zunehmend jüngeren Corona-Patienten auf der Intensivstation. Er rechnet damit, dass bald über 5000 Menschen mit schwerem Verlauf in den Kliniken landen.

Mehrere Bewohner und Personal eines Düsseldorfer Altenheims haben sich mit dem Coronavirus infiziert. Über die Hälfte der infizierten Gruppe hat bereits beide Corona-Impfungen erhalten.

Die Lage zu Verbreitung und Auswirkungen des Coronavirus in Dortmund verändert sich schnell. In unserem Liveblog halten wir Sie auf dem Laufenden.

Die Europäische Arzneimittelbehörde hat grünes Licht für den Corona-Impfstoff von Johnson & Johnson gegeben. Der Impfstoff soll mit einem Warnhinweis zu Hirnvenenthrombosen versehen werden.

Die Impfkampagne nimmt langsam Fahrt auf. Ab Freitag können Personen aus den Jahrgängen 1950 und 1951 in NRW einen Impftermin vereinbaren. Auch andere Jahrgänge können schon geimpft werden.

Aus Indien werden immer höhere Corona-Fallzahlen gemeldet. Nun sorgt eine Mutation aus dem südasiatischen Land für Aufsehen. Unklar ist, ob die Corona-Impfungen gegen die neue Variante schützen.

Brandenburgs Ministerpräsident Woidke hat vor kurzem einen erneuten Impfgipfel ins Spiel gebracht. Das Kanzleramt ist der Bitte nachgekommen und setzt neue Beratungen für kommenden Montag an.

In den vergangenen Wochen ist die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz deutlich gestiegen. Grund dafür sei, dass mehr Corona-Tests durchgeführt werden. Was ist dran an dieser Behauptung?

Nach dem schleppenden Start sind die Corona-Impfungen auf Touren gekommen. Nun gibt es einen Termin für die nächste Stufe. Ein Politiker fordert die Aufhebung der jetzigen Impfreihenfolge.

Bald kommt ein weiterer Corona-Impfstoff nach Deutschland: Johnson & Johnson. Bei dem Impfstoff reicht eine Schutz-Impfung aus. In NRW soll er deshalb zuerst bei einer Gruppe eingesetzt werden.

Viele Schulen bleiben wegen hoher Infektionszahlen geschlossen. Die Kitas in NRW sind jedoch weiter geöffnet. Das Land verbietet regelrecht die Schließung von Kindergärten.

In NRW ist mehr als jeder Fünfte gegen Corona geimpft. Armin Laschet sieht damit ein Impfversprechen vorfristig eingelöst. Unterdessen wird über eine Aufhebung der Priorisierung diskutiert.

Eigentlich sollten an diesem Montag (19. April) die ersten Modellkommunen starten - darunter Coesfeld und Münster. Das Infektionsgeschehen in NRW bremst das Vorhaben aber vorerst aus.

Die Corona-Toten tauchen meist nur als Zahl in unserem Denken auf, selten als Menschen. Über Oliver Ritter, eines dieser 78.000 Opfer – und unsere ganz spezielle Unfähigkeit zu trauern.

In 12 Städten und Kreisen in NRW ist es jetzt leer auf den Straßen zwischen 21 und 5 Uhr. Dort gelten nächtlichen Ausgangssperren. Neu eingeführt haben die Sperre drei Städte und zwei Kreise.

In dieser Woche dürfen Kinder und Jugendliche in NRW mal wieder in die Klassenzimmer kommen - zumindest abwechselnd. Das gilt aber nicht in den zahlreichen Kommunen mit zu hohen Corona-Zahlen.

Die Situation auf den Intensivstationen spitzt sich weiter zu. Drei Intensivmediziner und eine Intensivpflegerin berichten über ihre Erfahrungen und Sorgen während der dritten Corona-Welle.

Mediziner berichten, dass ihre Patienten mit Long-Covid-Symptomen zunehmend jünger werden – und Hilferufe von Eltern vermehrt auftreten. Eine schützende Impfung gibt es für Junge vorerst nicht.

Deutschland gedenkt den etwas 80.000 Toten, die an oder mit Corona gestorben sind. Bundespräsident Steinmeier richtet in seiner Rede den Blick auf „die menschliche Tragödie der Pandemie“.

Die Corona-Inzidenz ist in NRW weiter angestiegen. Mittlerweile befinden sich 15 Kommunen über einem Wert von 200. Immer mehr Kommunen setzen am Montag den Präsenzunterricht in den Schulen aus.

In mehreren Städten ist es heute bei Demos von Corona-Leugnern zu einem Großaufgebot der Polizei gekommen. Das Sächsische Oberverwaltungsgericht hatte zuvor „Querdenken“-Veranstaltungen verboten.

Die Jugendämter haben vor einer Verdopplung der Schulabbrecher durch Corona gewarnt. Mit dem Ausbau von Hilfsangeboten sollen Perspektiven gezeigt werden. Doch die fehlen nicht nur an Schulen.

Der Energiekonzern RWE hat sich dazu bereiterklärt, seine Mitarbeiter von Betriebsärzten impfen zu lassen. Die Politik legt dem Unternehmen bei diesen Plänen jedoch Steine in den Weg

Die Drogeriekette Rossmann ruft FFP2-Masken zurück. Eine bestimmte Charge der Marke Altapharma biete keinen ausreichenden Schutz. Kunden können das Produkt in den Filialen zurückgeben.

Der Kreis Unna führt eine Ausgangssperre abends von 21 bis 5 Uhr ein. Die neuen Regeln sollen ab Montag gelten. Die zunächst geplante Kontaktsperre kommt nicht. Von Carsten Fischer

Die Bundesregierung will die Zahl der Kinderkrankentage für 2021 anheben. Das steht in der Änderung des Infektionsschutzgesetzes. Auch Eltern im Homeoffice haben einen Anspruch.

Auf das Auto des SPD-Gesundheitsexperten Karl Lauterbach ist ein Anschlag verübt worden. Lauterbach twitterte, dass er den Wagen nicht mehr fahren könne.

Mit dem neuen Infektionsschutzgesetz soll es künftig bundeseinheitliche Regelungen für Corona-Maßnahmen geben. Ein großes Streitthema ist die darin verankerte nächtliche Ausgangsbeschränkung.

In Deutschland gibt es einen Zusammenhang zwischen sozialem Status und dem Risiko, an Covid-19 zu erkranken – und daran zu sterben. Deshalb wird gefordert, ärmere Menschen besser zu schützen.

Das Impfen in Deutschland schreitet schneller voran. Mittlerweile wurden mehr als 20 Millionen Impfdosen verabreicht. Doch es gibt auch schlechte Nachrichten.

Das Robert Koch-Institut (RKI) hat die Liste der Risikogebiete aktualisiert. Großbritannien zählt nicht mehr dazu, dafür kommen beliebte Urlaubsziele wieder hinzu. Das bedeutet das für Urlauber.

Bundeskanzlerin Angela Merkel warnte im Bundestag erneut eindringlich vor der Überlastung des Gesundheitssystems. Sie betont, medizinisches Personal dürfe nicht alleingelassen werden.

Die Corona-Inzidenz in Nordrhein-Westfalen ist weiter angestiegen. So weit, dass sie jetzt über dem Bundesschnitt liegt. Eine Stadt bleibt weiter an der Spitze mit einer Inzidenz von über 300.

Die Corona-Impfungen in NRW nehmen weiter an Fahrt auf. Am Freitagmorgen (16.4.) wurden zwei Jahrgänge für Impftermine freigeschaltet. Bald folgen die nächsten.