Couragierter Fahrgast geht im Bus gegen Messerstecher vor - und rettet 22-Jährigem das Leben

Zivilcourage

In einem Bonner Linienbus hat ein Fahrgast durch sein couragiertes Auftreten einen 22-jährigen Mann gerettet. Ein andere Mann hatte mit einem Messer auf ihn eingestochen - bis der Fahrgast dazwischen ging.

Bonn

29.07.2020, 21:28 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bei einer Messerattacke in einem Bonner Linienbus ist ein Fahrgast zwischen den mutmaßlichen Täter und sein Opfer gegangen.

Bei einer Messerattacke in einem Bonner Linienbus ist ein Fahrgast zwischen den mutmaßlichen Täter und sein Opfer gegangen. © picture alliance/dpa

Ein couragierter Fahrgast ist in einem Bonner Linienbus gegen einen Messerstecher vorgegangen. Nach Polizei-Angaben vom Mittwoch hatte der 28 Jahre alte Ahmad al Sheikh Huessein Kames über Kopfhörer Musik gehört, als er plötzlich Unruhe bemerkte. Er schaute sich um und sah einen Mann, der auf einen am Boden Liegenden mit einem Messer einstach.

Sofort sei der 28-Jährige losgelaufen, habe den Angreifer von dem Opfer weggerissen, ihn umklammert und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Anschließend habe er sich sofort zu dem verletzten 22-Jährigen begeben und mit zwei anderen Helfern Erste Hilfe geleistet.

Polizeipräsident Frank Hoever sprach ihm für sein Verhalten Dank und Anerkennung aus. Der Helfer, der vor einigen Jahren aus Syrien nach Deutschland kam und sich zum technischen Anästhesie-Assistenten ausbilden lässt, sagte: „Für mich war es selbstverständlich. Ich musste dem jungen Mann helfen. Ich hoffe, dass es ihm bald besser geht.“ Tatsächlich konnte der 22-Jährige die Intensivstation jetzt verlassen.

dpa

Lesen Sie jetzt