Covid-erkrankte Mutter sieht frisch geborenes Baby erstmals nach fünf Wochen

Geburt

Kurz vor der Geburt hat sich eine Schwangere mit dem Coronavirus infiziert: Das Kind kam per Kaiserschnitt zur Welt, die Mutter lag im künstlichen Koma. Erholt hat sie sich noch immer nicht.

02.03.2021, 09:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schwere Geburt: Weil die Mutter an Corona erkrankte, konnte sie ihr Baby erst Wochen nach der Geburt sehen. Das Kind wurde per Kaiserschnitt geholt und die Mutter ins künstliche Koma versetzt.

Schwere Geburt: Weil die Mutter an Corona erkrankte, konnte sie ihr Baby erst Wochen nach der Geburt sehen. Das Kind wurde per Kaiserschnitt geholt und die Mutter ins künstliche Koma versetzt. © picture alliance/dpa (Symbolbild)

Fünf Wochen nach der Geburt hat eine schwer an Corona erkrankte Mutter in Großbritannien erstmals ihr Baby gesehen. Weil sie noch schwach sei, habe Ellie Wright (20) sich nicht aufgerichtet, aber die Hand ihres Sohnes Leo ergriffen, berichteten die Sender BBC und Sky News am Montag.

Erst Kaiserschnitt, dann Koma

Die junge Frau hatte sich in der 30. Schwangerschaftswoche infiziert. Allerdings konnte sie keine überlebensnotwendige Behandlung erhalten, bevor das Kind geboren war, wie das Krankenhaus in der mittelenglischen Stadt Walsall mitteilte. Nachdem Leo per Kaiserschnitt zur Welt gekommen war, wurde seine Mutter für mehrere Wochen in ein künstliches Koma versetzt.

Die 20-Jährige wird vermutlich lange brauchen, bis sie wieder fit ist. Nach Wochen künstlicher Beatmung müsse sie wieder Essen, Trinken, Sprechen und Gehen lernen, hieß es. Baby Leo aber entwickle sich prächtig und habe mittlerweile das Krankenhaus verlassen, sagte seine Großmutter Michelle Stankevitch.

RND/dpa