Dänemark streicht Astrazeneca offenbar komplett aus dem Impfprogramm

Coronavirus

Das Gesundheitsministerium in Dänemark will heute über den weiteren Verlauf der Impfkampagne informieren. Mehrere Medien berichten, dass das Land Astrazeneca-Impfungen komplett stoppen will.

Kopenhagen

14.04.2021, 14:38 Uhr / Lesedauer: 1 min
Impf-Spritzen mit Astrazeneca könnte es in Dänemark bald auch in Zukunft nicht mehr geben.

Impf-Spritzen mit Astrazeneca könnte es in Dänemark bald auch in Zukunft nicht mehr geben. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild

Dänemark will Medienberichten zufolge vollständig auf den Corona-Impfstoff von Astrazeneca verzichten. Wie die Zeitung „Politiken“, der Sender TV2 und weitere dänische Medien am Mittwoch unter Berufung auf informierte Kreise berichteten, wird der Einsatz des Präparats komplett aus der Impfkampagne gestrichen.

Das wird den Impfkalender demnach um einige Wochen zurückwerfen. Die Gesundheits- und Arzneimittelbehörden haben für den frühen Mittwochnachmittag zu einer Pressekonferenz eingeladen, auf der es um die Zukunft des Astrazeneca-Vakzins gehen sollte.

Kompletter Stopp in Dänemark seit 11. März

Dänemark hatte die Impfungen mit dem Präparat des britisch-schwedischen Herstellers am 11. März vorsorglich ausgesetzt und sie seitdem auch nicht wie andere Länder zumindest eingeschränkt wiederaufgenommen. Grund für den Impfstopp waren vereinzelte schwere Fälle von Blutgerinnseln bei Personen, die zuvor mit dem Mittel gegen Covid-19 geimpft worden waren, darunter auch Todesfälle.

dpa

Lesen Sie jetzt