Neue Fakevorwürfe gegen Joko und Klaas: Um diese vier Szenen geht es

ProSieben

Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf sollen in den Shows „Das Duell um die Welt“ und „Late Night Berlin“ geschummelt haben. Laut NDR wurden Szenen gestellt und Schauspieler eingesetzt.

Unterföhring

03.03.2020, 12:55 Uhr / Lesedauer: 2 min
Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf sollen in ihren Shows Szenen gestellt und Schauspieler eingesetzt haben.

Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf sollen in ihren Shows Szenen gestellt und Schauspieler eingesetzt haben. © pa/obs ProSieben/Jens Hartmann

Laut einem Medienbericht sind bekannte Szenen aus TV-Sendungen von Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf gestellt. So setzten die Entertainer „umfangreich Schauspielerinnen und Schauspieler in ihren Einspielfilmen ein, obwohl die Ereignisse als spontan und echt dargestellt werden“, berichtet die „Panorama“-Redaktion des NDR. Konkret geht es um diese Szenen:

Fahrraddiebe bei „Late Night Berlin“

Adel Tawil und Klaas wollen im Rahmen von „Late Night Berlin“ Fahrraddiebe überführen und warten, bis sie jemanden in flagranti erwischen. Aber der besagte Dieb ist laut NDR ein Laienschauspieler und die Szenen mussten gleich zweimal gedreht werden. Ein tatsächlicher Diebstahl hat also nicht stattgefunden.

Heißluftballonflug in „Das Duell um die Welt“

Der Schauspieler Edin Hasanovic fliegt und landet für die Sendung „Das Duell um die Welt“ ganz alleine einen Heißluftballon. Seine Begleiter sind davor plötzlich abgesprungen. So scheint es jedenfalls in besagtem Video. Doch das Schweizer Bundesamt für Zivilluftfahrt bestätigt gegenüber dem NDR: „Es war fake.“ Ein Pilot sei immer anwesend gewesen, dies sei auch die gesetzliche Vorgabe.

Tinder-Date bei „Late Night Berlin“

Es soll das perfekte Tinder-Date dank Moderator Klaas und Rapper Sido werden – wieder für die TV-Sendung „Late Night Berlin“. Klaas Heufer-Umlauf möchte dem jungen Mann dabei helfen, „den besten ersten Eindruck zu hinterlassen in der Geschichte von Dates“. Doch die Frau ist eine Darstellerin. Laut NDR hat sie die Schauspielarbeit sogar als Referenz in ihrer

Autofahrt in „Das Duell um die Welt“

Influencerin Sophia Thomalla wird für das „Duell um die Welt“ angeblich ohne ihr Wissen aus einem Helikopter geschmissen. Damals kauften schon viele Zuschauer der Show dies nicht ab. Zuvor fährt Thomalla angeblich zwölf Stunden lang von Nizza nach Budapest. Laut NDR hat die Fahrt so nie stattgefunden. So lagen die Termine wochenlang auseinander und waren nicht, wie im Film nahegelegt, zusammenhängend.

Zu den Vorwürfen wollten sich Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf auf Anfrage nicht äußern, berichtet der NDR. Allerdings räumte die Produktionsfirma Florida TV die Vorwürfe im Kern ein.

RND/am