Das fünfte Foto

Lucie Flebbe

Eine verschwundene Ehefrau, eine nur auf den ersten Blick idyllische Kleingartenanlage mitten in Bochum, merkwürdige Gestalten, die sich als Kiosk-Diebe entpuppen und ein Detektiv-Duo, das sich als Neu-Kleingärtner einschleust, um das Schicksal der Vermissten zu klären.

von Von Beate Rottgardt

, 04.05.2013, 13:25 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das fünfte Foto

Eigentlich hat dieser Revier-Krimi alle Zutaten für ein fröhliches Lesevergnügen. Doch dann zieht sich die Handlung doch arg in die Länge.Leidende Detektivin Noch dazu leidet die Detektivin Lila Ziegler als Ich-Erzählerin unter post-traumatischen Erinnerungen an ihre schreckliche Kindheit. Es ist Lilas fünfter Fall, reizt aber nicht dazu, die Vorgänger zu lesen. Vielleicht sind es auch ein paar zu viele besondere Ruhrgebiets-Typen, die die Autorin in ihrer Geschichte auftauchen lässt. Eine Ansammlung, die auf Dauer eher langweilt als fesselt.

Es gibt sicher schlechtere Krimis, aber es hat durchaus schon spannendere und originellere Revier-Thriller gegeben (wie die "Ekel-von-Datteln"-Reihe beispielsweise).

Lucie Flebbe: Das fünfte Foto, Grafit, 9,99 Euro, ISBN 978-3-89425-417-9.

Lesen Sie jetzt