Das Gegenteil von Einsamkeit

Marina Keegan

Ihre Geschichten regen zum Nachdenken an, sind sensibel, teils melancholisch und in sich stimmig. Marina Keegan (Jahrgang 1989) schrieb über junge Menschen ihrer Generation, blickte dabei hinter die Fassaden und blieb alles andere als oberflächlich.

19.04.2015, 13:05 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ihre Kurzgeschichten, zusammengefasst in dem Werk "Das Gegenteil von Einsamkeit", machen Lust auf mehr. Normalerweise würde sich daher die Frage stellen: Was schreibt diese begabte junge Autorin als nächstes. Doch die Antwort ist leider traurig.

Keegan starb im Alter von 22 Jahren bei einem Autounfall. Ihren großen Erfolg in den USA hat sie nicht mehr miterleben können.

 

Marina Keegan: Das Gegenteil von Einsamkeit, S. Fischer, 240 S., 18,99 Euro, ISBN 978-3-10-002276-9.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Uraufführung am Schauspiel Dortmund
Skandalregisseur Jonathan Meese möchte mit seiner „Lolita“ in Dortmund Deutschland retten